Sternsinger aus Reinhardshagen treffen die Kanzlerin

+

Berlin/Reinhardshagen. Carolin Poker, Miriam Vogt, Anna Sophie Heinzl und Jannis Haun gastierten heute im Bundeskanzleramt.

Berlin/Reinhardshagen. Aufgeregt waren sie, und beeindruckt: Carolin Poker, Miriam Vogt, Anna Sophie Heinzl und Jannis Haun hatten in diesem Jahr das große Los gezogen und durften am heutigen Dienstag als Sternsinger der Katholischen Kirchengemeinde St. Wigbert aus Reinhardshagen beim Empfang im Bundeskanzleramt das Bistum Fulda vertreten. Die vier Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren waren mit Betreuerin Barbara Seewald nach Berlin gereist. Gemeinsam mit 108 Kindern aus insgesamt 26 Diözesen wurden sie vom Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier, in Empfang genommen. Auch der nach einem Wintersportunfall gehandicapten Kanzlerin Angela Merkel durften sie für einen kurzen Moment ganz nah sein. Merkel lobte, an Krücken gefesselt, den Einsatz der bundesweit 500.000 Mädchen und Jungen, die sich am 56. Dreikönigssingen beteiligt haben. 2013 sammelten sie 44 Mio. Euro. Diesmal stehen Flüchtlingskinder vor allem aus dem afrikanischen Land Malawi im Mittelpunkt der Sammelaktion. Dem Lob der Regierungschefin erwiderten die Sternsinger zahlreiche Genesungswünsche. "Den Segen können Sie in diesem Jahr besonders gut gebrauchen", so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks "Die Sternsinger".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Den Müllsündern den Kampf angesagt

Mündener Rat macht Stadt zur umweltfreundlichen Kommune
Den Müllsündern den Kampf angesagt

20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Prüfer der Schätzchen: Das teuerste Gefährt war 2,5 Mio. Euro wert
20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.