Stiller Protest: Hann. Münden beteiligt sich an Protestaktion der Tibet Initiative

+
Bürgermeister Harald Wegener (li.) und Hausmeister Uwe Hentze hissen die Flagge am Jahrestag vor dem Verwaltungsgebäude in der Böttcherstraße.

Jedes Jahr am 10. März lässt die Stadt Hann. Münden am Verwaltungsgebäude die Flagge der Tibeter wehen.

Hann. Münden - Seit 1999 beteiligt sich die Stadt Hann. Münden an der stillen Protestaktion der Tibet Initiative Deutschland. Bürgermeister Harald Wegener unterstützt - wie seine Vorgänger im Amt - jedes Jahr am 10. März die Solidaritätsaktion für das tibetische Volk und lässt am Verwaltungsgebäude in der Böttcherstraße 3 die Flagge der Tibeter wehen. Mit dieser weltweiten Aktion, an der sich im vergangenen Jahr in Deutschland rund 480 Städte und Landkreise beteiligten, zeigen in jedem Jahr die Bürgermeister, Landräte und politische Vertreter am 10. März die Schneelöwen-Flagge in Solidarität mit dem tibetischen Volk an ihren Rathäusern und öffentlichen Gebäuden. Bürgermeister Harald Wegener wurde beim Hissen der Flagge durch Hausmeister Uwe Hentze unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kita Uschlag vergrößert

Kinder können sich in einigen Tagen in neuen Räumen tummeln
Kita Uschlag vergrößert

Einsatz am Hindukusch - Arzt trotzt der Gefahr

Ehemaliger Arzt der Bundeswehr berichtet über Fluchtursachen und Engagement in Afghanistan
Einsatz am Hindukusch - Arzt trotzt der Gefahr

Mündener Touristiker bewerten die Halbjahreszahlen 2018

HMM bewertet die Zahlen des Landesamtes für Statistik Niedersachsen
Mündener Touristiker bewerten die Halbjahreszahlen 2018

Einsatz bei Starkregen in Hann. Münden

Feuerwehr rückte aus: Bahnhofsunterführung und Hedemündener Straße unter Wasser
Einsatz bei Starkregen in Hann. Münden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.