„Stopp, Polizei!“ - Gauner versuchten auf der A7 Autofahrer abzuzocken

Aus dem Autofenster gehaltene Anhaltekelle der Polizei.
+
Mit einer Anhaltekelle stoppten die angeblichen Beamten den Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Falsche Polizeibeamte sind nicht nur am Telefon aktiv: Dreiste Betrüger „kontrollierten“ nun auf der Autobahn und wollten den Fahrer eines Abschleppunternehmens übers Ohr hauen. Der reagierte jedoch richtig.

Hann. Münden. „Stopp, Polizei“ hieß es in den frühen Dienstagmorgenstunden für den Fahrer eines Pannen- und Abschleppunternehmens aus der Gemeinde Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis). Was sich vielleicht erst einmal relativ normal und nach einer routinemäßigen Kontrolle anhört, endete in einer Strafanzeige gegen zwei unbekannte Männer, die in dieser Nacht als falsche Polizeibeamte auf der A7 unterwegs waren.

Verfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet

Eigenen Angaben zufolge war der 46 Jahre alte Abschleppwagenfahrer gegen 3.30 Uhr auf der A7 zwischen Hedemünden und Göttingen unterwegs, als ihn ein schwarzer 3er BMW mit aufgestecktem Blaulicht überholte und ihn mittels Anhaltekelle zum Anhalten aufforderten. Nachdem die angeblichen Polizisten den Grund ihres Handelns erläutert hatten, nämlich die Kontrolle der nächtlichen Ausgangssperre, verlangten sie für ein Nichtaushändigen der Auftragsunterlagen mehrere hundert Euro. Als der 46-jährige Abschleppunternehmer der Geldforderung nicht nachkam, sondern sich erst bei den Beamten der Autobahnpolizei Göttingen über diese Maßnahme rückversichern wollte, zogen sich die selbsternannten Polizisten vom „Kontrollort“ zurück und fuhren davon. Kurz darauf verständigte der 46-Jährige die echte Polizei, welche ein Strafverfahren u.a. wegen Amtsanmaßung einleitete.

Der Beifahrer des BMW kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 185 cm groß, Oberlippenbart, dunkel gekleidet. Zum Fahrzeug und dessen Fahrer liegen keine weiteren Angaben vor. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief ergebnislos . Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Staufenberg oder in Hann. Münden unter den Telefonnummern 05543/30331-0 bzw. 05541/951-0 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mündener lechzen nach Abkühlung
Hann. Münden

Mündener lechzen nach Abkühlung

Schon über 40.000 Besucher zählte das Hochbad in dieser Saison
Mündener lechzen nach Abkühlung
Schüler in die Natur begleitet
Hann. Münden

Schüler in die Natur begleitet

Rund 1.800 Schüler machten Naturerfahrungen - Förderverein „Libellula” blickt auf das Jahr 2016 zurück
Schüler in die Natur begleitet
Truck Pulling – ein wahrer Kraftakt
Hann. Münden

Truck Pulling – ein wahrer Kraftakt

Veckerhagen. Zum dritten Mal gab es auf „Wenzel’s Platz“ einen Wettbewerb im Truck ziehen.
Truck Pulling – ein wahrer Kraftakt
Bagger rollen im neuen Baugebiet von Landwehrhagen
Hann. Münden

Bagger rollen im neuen Baugebiet von Landwehrhagen

Am,Herkulesblick’ haben die Tiefbauarbeiten begonnen - im April sollen die Häuser folgen
Bagger rollen im neuen Baugebiet von Landwehrhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.