Ein tierisches Vergnügen

+
Der Vorstand des Mündener Tierschutzvereins: (hinten, v.li.) Vorsitzende Nicole Herthum, Beisitzer Karin Tuchler und Sascha Knierim, (vorne, v.li.) Kassiererin Susanne Messow, Schriftführerin Leonie Riedel und 2. Vorsitzende Petra Hötte.

Mündener Tierschutzverein feiert 30. Geburtstag mit einem Sommerfest in Laubach

Hann. Münden/Laubach. Wuff, Miau und Tschiep! Am kommenden Sonntag, 25. August, feiert der Mündener Tierschutzverein von 12 bis 17 Uhr seinen 30. Geburtstag mit einem großen Sommerfest. Vor allem Fellnassen und gefiederte Freunde freut das, denn die Mitglieder machen sich für Fund- und Abgabetiere stark und das Fest dient auch dazu die Vereinskasse aufzubessern.

Aufgabe: Besitzer oder neues Zuhause suchen

Regelmäßig werden dem sechsköpfigen Vorstandsteam Tiere ans Herz gelegt, die entweder aufgefunden wurden oder mit denen die Besitzer nicht zurecht kommen. Für Katzen und Kaninchen existieren jeweils zwei Pflegestellen. Hunde werden ins Tierheim Duderstadt gebracht, da es für sie keine Pflegestellen in Hann. Münden gibt, nachdem das Tierheim vor Jahren geschlossen wurde. Werden Tiere aufgenommen, dann wird zunächst auf den Gesundheitszustand geschaut: „Katzen werden von uns aus eigener Tasche geimpft, gechipt und kastriert, wenn das noch nicht geschehen ist. Dadurch kommt auch eine Schutzgebühr von 100 Euro zustande, die das neue Herrchen oder Frauchen bezahlen muss. Man muss aber sagen, dass die genannte tierärztliche Behandlung deutlich teurer ist. Aber eine niedrige dreistellige Summe dürfte jeder bereit sein für ein gesundes Tier zu zahlen“, erklärt Nicole Herthum, seit 2014 Vereinsvorsitzende. Das potentielle neue Zuhause eines zu vermittelnden Tiers schauen sich Mitglieder des Vereins dann persönlich an. „Oft entscheidet das Bauchgefühl, ob es passt. Das Drumherum, also wo die Menschen wohnen, ist manchmal auch ausschlaggebend. Wenn es mal nicht harmoniert, dann nehmen wir die Tiere auch wieder zurück und suchen erneut nach einem neuen Zuhause. Sie sollen sich ja auch wohlfühlen“, informiert Herthum. Katzen-Kastration ist ein Thema, für dass sich der Verein stark macht und auch anderen hilft sie umzusetzen: „Wir helfen auf Anfrage einkommensschwachen Haushalten dabei die Kastrationen ihrer Samtpfoten zu stemmen. Möglich ist das durch einen Eigenanteil in Höhe von 15 Euro, mit einem Einkommensnachweis und einem Antrag, der auf unserer Homepage www.tierschutzverein-hmue.de zu finden ist“, so Herthum weiter. Doch es werden nicht immer nur herrenlose Katzen oder Hunde aufgegriffen. Auch Wellensitiche, Kanarienvögel, Wasserschildkröten büxen manchmal aus und der Besitzer wird trotz Veröffentlichungen auf Facebook und Zeitung nicht mehr ausfindig gemacht. Das exotischste Tier wurde mit einer Ringelnatter im vergangenen Jahr in der Innenstadt gefunden. Finanziert wird die Vereinstätigkeit überwiegend durch Mitgliedsbeiträge und Spendeneinnahmen. Mit der Stadt Hann. Münden gebe es laut Herthum zwar eine Vereinbarung und einen jährlichen Festbetrag, was den Umgang mit Fundtieren angeht, aber oft fallen Fahrt- und vor allem Tierarztkosten an, die durch die finanzielle Zuwendung allein nicht beglichen werden können. Deshalb organisiert der Verein mehrere Aktionen oder beteiligt sich. Durch den Bücherflohmarkt in Gimte, der Hunderunde oder den Kaffee- und Kuchenverkauf im „Bistro Voie 1“ zur Weihnachtszeit wird Geld in die Vereinskasse gespült, dass dringend benötigt wird. Immerhin: „Durch die Futterboxen in zwei Lebensmittelmärkten und dem ‚Fressnapf‘ in Neumünden fallen bei uns kaum Futterkosten an“, so Herthum. Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet dem Verein noch die Suche nach einer dauerhaften Unterkunft für Tiere, die aus Krankheitsgründen mal in Quarantäne müssen. Oftmals sei der Wunsch an der Finanzierung gescheitert. Der Verein gibt die Hoffnung aber nicht auf und sucht weiterhin nach einer Bleibe: „Wenn sich jemand angesprochen fühlt oder eine Idee hat, kann er uns gerne kontaktieren. Wir sind für jeden Hinweis dankbar“, erklärt Herthum.

Viel los im und um das DGH Laubach

„Willi“ ist ein Dauergast des Mündener Tierschutzvereins, obwohl man nicht so recht versteht, warum, denn der Fund-Kater ist bildhübsch und zutraulich. Im März dieses Jahres wurde er in der Gemarkung Wiershausen gefunden und konnte bislang weder einem Besitzer zugeordnet, noch vermittelt werden. Wem „Willi“ gefällt, der sollte sich umgehend beim Verein unter 01590-1503690 melden.

Das Sommerfest zum Jubiläum am kommenden Sonntag soll zu einem tierischen Vergnügen werden, weshalb der Vereinsvorstand für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt hat. Los geht‘s um 12 Uhr mit der Hunderunde, ein etwa 45-minütiger Spaziergang, dem sich Herrchen und Vierbeiner anschließen können. Danach kann man das Sommerfest bei Bratwurst, Kuchen, Crepes, Waffeln, Kaffee und kalten Getränken – das Tscha Tscha sorgt für leckere Cocktails – genießen. Für die Vierbeiner stehen Hundekekse bereit. Mit ein wenig Glück kann man Preise bei der Tombola gewinnen. „Mündener Unternehmen stellten uns dankbarerweise viele tolle Sachen zur Verfügung, darunter Kratzbäume, Hunde- und Katzenbetten, Näpfe, Spielzeug, Hamsterräder, Futter und auch einige Trostpreise“, zählt Herthum auf. Autor Wolfgang Schwerdt wird Katzengeschichten vorlesen, die Grundschule Am Wall bietet selbstgebastelte Insektenhotels an und die Imkerei Rosenthal aus Mielenhausen eigenen Honig. Für die jungen Zweibeiner steht das Kinderschminken bereit. Ihre Produkte und Dienstleistungen bieten Reico Tiernahrung, Anjas Hundesalon und der Allianz-Versicherer Frank Stümpert an (Tierkrankenversicherung). Über ihr Engagement informieren mehrere Einrichtungen, wie „Aktiv für Hunde in Not“, der Nabu, die Interessengemeinschaft Wildvogelhilfe Südniedersachsen und die noch junge Stadttaubenhilfe Göttingen. Wie man Tiere fachmännisch aus Notsituationen rettet, demonstriert die Feuerwehr Volkmarshausen.

Weitere Informationen zum Verein gibt es auf facebook.com/TierschutzvereinHann.Muenden oder 01590-1503690. Bei der Mündener Sparkasse ist das Spendenkonto des Vereins eingerichtet. IBAN: DE16 2605 1450 000 00 25015.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Polizei überprüft dubiose Messerset-Verkäufer

Teuer oder billig, echt oder gefälscht? Die Beamten suchen nun die Käufer zur Klärung des Sachverhalts.
Mündener Polizei überprüft dubiose Messerset-Verkäufer

Wachsame Augen an der Mündener Freilichtbühne

Die Versorgungsbetriebe installierten Kameras für den Förderverein
Wachsame Augen an der Mündener Freilichtbühne

,Kaum Unterstützung gibt es beim Sparen‘

Harald Wegener über seinen Stand als Mündener Bürgermeister
,Kaum Unterstützung gibt es beim Sparen‘

Neugier an der Wanfrieder Schlagd

Bürger wollten Sanierungspläne genau wissen
Neugier an der Wanfrieder Schlagd

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.