Göttingen: Passantin entdeckt Toten in der Leine

Im Leineflussbett hat eine Fußgängerin heute Morgen einen im Wasser treibenden leblosen Körper entdeckt.

Göttingen - Im Leineflussbett in Höhe der Sparkassenarena hat eine Fußgängerin am heutigen Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr einen im Wasser treibenden, leblosen Körper entdeckt. Die Frau alarmierte Rettungsdienste und Polizei.

Ein Polizist und seine Kollegin stiegen in den Fluss und zogen den Toten ans Ufer. Aufgrund mitgeführter Papiere handelt sich bei ihm vermutlich um einen 39 Jahre alten Mann ohne festen Wohnsitz. Wie lange der Körper schon im Wasser lag, ist noch unklar.

Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bei der ersten Begutachtung der Leiche durch die Ermittler nicht ergeben.

Das 1. Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Todesursache übernommen. Ein Bestatter transportierte den Leichnam anschließend für weitere Untersuchungen in die Göttinger Rechtsmedizin.

Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Quartierskonzept soll CO2-Ausstoß in Neumünden senken

Förderungen im sechsstelligen Bereich winken – Bürgerversammlung am 20. Oktober geplant
Quartierskonzept soll CO2-Ausstoß in Neumünden senken

Scherben an Waldquelle bei Hermannshagen

Unbekannte zerstören Flaschen und machen Mensch und Tier das Leben schwer
Scherben an Waldquelle bei Hermannshagen

Ein Spielplatz ohne Müll wäre ein Traum

AWO-Kita in Hann. Münden appelliert mit Plakaten an Umweltsünder
Ein Spielplatz ohne Müll wäre ein Traum

Hinweis zur vorgezogenen Landtagswahl in Niedersachsen

Briefwahl erst ab Ende September möglich
Hinweis zur vorgezogenen Landtagswahl in Niedersachsen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.