Ein Toter bei Verkehrsunfall im Heidkopftunnel

+

Friedland. Bei einem schweren Unfall im Tunnel auf der A 38 bei Friedland starb heute Abend ein Mann.

Friedland.  Bei einem Verkehrsunfall im Heidkopftunnel der A 38 ist der Fahrer tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 18.55 in der Nordröhre, also in Fahrtrichtung A 7. Sicherheitshalber sind beide Tunnelröhren gesperrt.

Bisher ist lediglich bekannt, dass der PKW allein beteiligt ist. Zur Ursache kann noch nichts gesagt werden. Rettungskräfte aus Arenshausen (Thüringen) und Friedland (Niedersachsen) sind vor Ort.

Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Weder zum Fahrzeug noch zum verunglückten Fahrer, der allein im Fahrzeug saß, sind gegenwärtig nähere Einzelheiten bekannt. Wann zumindest die Südröhre in Richtung Thüringen wieder freigegeben wird, ist noch nicht bekannt. Die Sperrung der Nordröhre wird länger andauern. Es wird nachberichtet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Das Open Air auf dem Tanzwerder wird immer bekannter: „Festival hat sich einen kleinen Namen gemacht“
Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Alle Tassen im Schrank

Melanie Tönnis aus Münden verleiht kostenlos Teller, Gläser und Besteck zu vielen Anlässen, um Müll zu vermeiden
Alle Tassen im Schrank

Umweltsünder entsorgen komplette Filteranlage in Hedemünden

Ein "Dickes Ding" beschäftigt die Polizei. Es wurde neben der alten B80 gefunden.
Umweltsünder entsorgen komplette Filteranlage in Hedemünden

Einsatz in Mündener Kita: Erst Schwelbrand gelöscht, dann Teddys geholt

Als Rauch und Funken aus einem Lichtschalter hervortraten, reagierte eine Betreuerin sofort
Einsatz in Mündener Kita: Erst Schwelbrand gelöscht, dann Teddys geholt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.