Über 700 neue Mitglieder im "Team Polizei"

Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen (am Rednerpult) verabschiedete die Absolventen in Hann. Münden.
+
Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen (am Rednerpult) verabschiedete die Absolventen in Hann. Münden.

Bachelorabschluss: Hunderte Absolventen an der Polizeiakademie Niedersachsen verabschiedet

Hann. Münden. Corona bedingt konnte diesmal die Verleihung des „Bachelor of Arts“ nicht wie gewohnt im Rahmen eines zentralen Festakts in Hannover stattfinden. Der Polizeiakademie Niedersachsen war es jedoch trotz der aktuellen Situation ein Anliegen, den 13 Bachelorstudienjahrgang und damit die zukünftigen Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare Ende September angemessen in ihre neuen Dienststellen zu verabschieden. Unter Beachtung der aktuell gültigen Hygienevorschriften wurden mehrere Festakte an den drei Studienorten Nienburg, Oldenburg und auch Hann. Münden durchgeführt und der „Bachelor of Arts“ an die 707 Absolventinnen und Absolventen verliehen. Bei diesen dienstlichen Veranstaltungen konnten Familienangehörige und Ehrengäste nicht teilnehmen.

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius, der in den vergangenen Jahren stets persönlich die Ansprache an die angehenden Polizeikommissare hielt, wurde als oberster Dienstherr per Videobotschaft auf allen Veranstaltungen dazu geschaltet. Er begrüßte die Absolventen im „Team Polizei“. Pistorius: „Die Studierenden haben das anspruchsvolle Bachelorstudium an der Polizeiakademie Niedersachsen in der vorgegebenen Zeit auch unter den veränderten und sicher nicht leichteren Bedingungen der Corona-Pandemie erfolgreich abgeschlossen und verstärken die Polizei Niedersachsen ab sofort. Diese Berufsentscheidung steht für eine Lebenseinstellung: Diese Frauen und Männer treten für das Gemeinwohl in unserer Gesellschaft und für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger ein. Ich freue mich über diese Verstärkungen für die niedersächsische Polizei!“

Corona-Pandemie zwang zum Fernstudium

Im Oktober 2017 hatten die Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter ihr Studium an der Polizeiakademie am begonnen. In den zurückliegenden drei Jahren wurden sie bestmöglich auf den zukünftigen Berufsalltag vorbereitet. Das theoretische, aber auch praktische Studium umfasst 16 anspruchsvolle Lernmodule zum Beispiel aus den Bereichen Rechts- und Sozialwissenschaften aber auch Situationstrainings sowie Abwehr- und Zugriffstechniken. Zudem absolvieren die Studierenden zwei dreimonatige Praktika in den Polizeidienststellen vor Ort. Aufgrund der Corona bedingten Restriktionen hatte der Jahrgang seit März die Studieninhalte vorrangig online im Rahmen eines Fernstudiums vermittelt bekommen.

„Die Anforderungen an unseren Polizeinachwuchs sind hoch und das müssen und werden sie auch bleiben“ betonte Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen. „Das hohe Niveau zu halten ist mit Blick auf die Corona bedingten Einschränkungen nicht immer leicht. Wir haben im März den Präsenzbetrieb im Studium vorübergehend runterfahren und bis in den Mai hinein auf Online basierte Lehre umstellen müssen. Zwar kommt seither schrittweise wieder Leben in die Akademie, aber von einem annähernden Normalbetrieb sind wir noch entfernt.“

Nun erfolgte der Bettenwechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen. Die jungen Polizeikommissare wurden zum 1. Oktober in die Polizeidienststellen des Landes versetzt, sorgen dort für eine personelle Verstärkung und sind nun für die Sicherheit in Niedersachsen mit verantwortlich. Parallel haben Anfang Oktober 2020 mehr als 600 neue Polizeistudierende ihr dreijähriges Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen neu begonnen. In der Summe werden damit aktuell rund 3.500 Nachwuchskräfte im Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen auf den Polizeiberuf vorbereitet.

Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung

Anfang Oktober stellte die Polizeiakademie Niedersachsen 623 neue Anwärterinnen und Anwärter ein. Der junge Polizeinachwuchs konnte sich im Bewerbungsverfahren gegen knapp fünf Tausend Kandidaten durchsetzen. Mussten im April dieses Jahres noch alle Einstellungen und der Beginn des Studiums an der Polizeiakademie Niedersachsen vollkommen digital und auf dem Postweg abgehandelt werden, so konnte die Polizeiakademie Niedersachsen den Neuzugang im Oktober wieder persönlich begrüßen. Eine große zentrale Auftaktveranstaltung, wie es die letzten Jahre üblich war, gab es zwar nicht, die Polizeikommissaranwärter wurden jedoch in kleinen Gruppen an den drei Studienstandorten Oldenburg, Nienburg und Hann. Münden herzlich in Empfang genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Trauer um Thomas Oppermann

Der SPD-Spitzenpolitiker (66) brach gestern vor einem TV-Interview zusammen
Trauer um Thomas Oppermann

A7 bei Friedland stundenlang voll gesperrt

Schwerer Unfall: Lkw fuhr in Böschung und kippte um
A7 bei Friedland stundenlang voll gesperrt

Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

45 Fälle sind es in der Kreisstadt, 81 im Landkreis - davon 14 im Altkreis Münden 
Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

Einschränkungen durch Fusion der Sparkassen Göttingen und Münden

Das Kreditinstitut empfiehlt, sich rechtzeitig vor dem kommenden Fusionswochenende mit ausreichend Bargeld zu versorgen und auf die Kreditkarte zurückzugreifen
Einschränkungen durch Fusion der Sparkassen Göttingen und Münden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.