Der ultimative Test: Weg mit dem Speck

+
Sagen den Pfunden den Kampf an: Physiotherapeutin und Trainerin Susanne Lueuerssen (li.) zeigt Daniela Rehmann, wie man den „Vacu-Walk“ richtig nutzt.

Hann. Münden. Ende 2011 fällt Daniela Rehmann, Mediaberaterin der MÜNDENER RUNDSCHAU, beim Aufräumen zufällig ein Foto in die Hände. Das zeig

Hann. Münden. Ende 2011 fällt Daniela Rehmann, Mediaberaterin der MÜNDENER RUNDSCHAU, beim Aufräumen zufällig ein Foto in die Hände. Das zeigte sie – allerdings einige Jahre jünger. Und, was sie besonders ärgert, ein paar Kilogramm leichter. Zuviel für ihr Ego: Im Januar stellt sie deshalb ihre Ernährung um, verzichtet auf Süßigkeiten, isst weniger Kohlenhydrate und ihr Gewicht schmilzt von 93 auf 85 Kilo dahin. "Ich fühle mich mittlerweile einfach fitter, bin unternehmungslustiger. Beim Gewicht geht aber noch mehr. Ich will noch rund 20 Kilos verlieren", sagt die 39-Jährige hochmotiviert und will das im Mündener "Balance Gesundheitspark" (Vor der Bahn 61) von Jürgen Beute tun. Zwei Monate lang will Rehmann jetzt intensiv gegen ihre Pfunde kämpfen. Damit man nach einiger Zeit genau kontrollieren kann, wie viele Pfunde bereits gepurzelt sind, wird sie vor der ersten Trainingseinheit von Physiotherapeutin und Fitness-Trainerin Susanne Lüürßen vermessen und gewogen. Das Maßband schlingt sich um Kniee, Po, Taille und Hüfte bevor sich Rehmann auf die Waage stellt. Bei einer Größe von 165 Zentimetern ist sie genau 85 Kilogramm schwer. Ein leichter Seufzer hallt durch den Raum: "Früher sah das ganz anders aus", sagt Rehmann ein wenig wehmütig.

Trainiert wird dreimal pro Woche

Es hilft alles nichts – die alten Kleidergrößen sollen bald wieder passen. Dreimal die Woche wird Rehmann jetzt den Gesundheitspark Balance besuchen, um ihrem Speck den Garaus zu machen. Wie Trainerin Susanne Lüürßen erklärt, wird Daniela Rehmann im Ausdauerbereich trainieren, den sogenannten Stoffwechselzirkel mitmachen und den "Vacu-Walk" nutzen. Dieses Gerät ist das erste, was sie im "Gesundheitspark Balance" erklärt bekommt. Hier ist sie von der Hüfte an abwärts in einer Art Unterdruckkammer eingeschlossen. Das Vakuum im Inneren sorgt dafür, dass die Durchblutung im Körper angeregt wird. "Durch die regelmäßige Anwendung erfolgt eine Umfangverringerung durch gezielte Fettverbrennung an Bauch, Po und den Beinen, wirkt Orangenhaut entgegen und strafft die Haut", erklärt Lüürßen. Doch von allein wirkt der "Vacu-Walk" nicht: In dem Gerät hält ein Laufband Daniela Rehmann in Bewegung. Schon nach einiger Zeit wird ihr in der luftdichten Metall-Kuppel mehr als warm: "Meine Füße sind schon ganz heiß", ist Rehmann verblüfft. Nach 30 Minuten ist die erste Trainingseinheit vorbei. Jetzt bekommt die Mitarbeiterin der MÜNDENER RUNDSCHAU noch eine Karte auf denen ihre persönlichen Daten vermerkt sind und einen Termin für die nächste Trainingseinheit: "Ich will endlich loslegen und abnehmen", sagt die 39-Jährige motiviert.

Rehmanns Blog im Internet

Damit unsere Leserinnen und Leser die Fortschritte von Daniela Rehmann verfolgen können, wird sie regelmäßig nach ihren Trainingseinheiten auf www.muendener-rundschau.de und www.facebook/muendener-rundschau in ihrem eigenen Blog berichterstatten und auch die MÜNDENER RUNDSCHAU wird über ihre Trainingserfolge informieren. Vielleicht klappt’s ja, die von Lüürßen prognostizierten fünf Kilos in den kommenden 8 Wochen los zu werden. Wir sind gespannt!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Gäste des Flux Biohotel Werratal unterstützen indirekt das Mündener Hospiz, wenn sie auf etwas Luxus verzichten
Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.