Umstrittene Tierhaltung: Ermittlungen eingestellt

+

Mielenhausen. Das Ermittlungsverfahren gegen das Veterinäramt des Landkreises Göttingen wegen des Verdachts auf Nichtanwenden des Tierschutzgesetzes

Mielenhausen.Das Ermittlungsverfahren gegen das Veterinäramt des Landkreises Göttingen wegen des Verdachts auf Nichtanwenden des Tierschutzgesetzes ist eingestellt worden. Dies teilte die Göttinger Staatsanwaltschaft dem Landkreis am Montag mit.

Rückblick: Im Januar 2012 hatte sich der Ortsrat Mielenhausen an das Veterinäramt des Landkreises wegen unsachgemäßger Tierhaltung auf einem Grundstück in der Ortschaft gewandt. Die Tierhalter stritten die Vorwürfe ab, und auch das Amt konnte keinen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz feststellen. Die Halter erhielten Auflagen zur Tierhaltung, deren Einhaltung bei Kontrollbesuchen des Veterinäramtes festgestellt worden war.

Im Februar 2012 wurde das Veterinäramt des Landkreises Göttingen wegen Verdachts auf Nichtanwenden des Tierschurtgesetzes angezeigt (der Marktspiegel berichtete). Daraufhin ermittelte die Staatsanwaltschaft Göttingen bis zur nun erfolgten Einstellung des Verfahrens.

Der Landkreis hatte die Vorwürfe aus der Ortschaft über die Nichtanwendung des Tierschutzgesetzes stehts zurückgewiesen. In Mielenhausen finden regelmäßig Nachkontrollen statt. Seit dem angezeigten Vorfall haben die Kontrollen zu keinen Beanstandungen geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.