Unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender kündigte Suizid an

Blaulicht, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Verhaftung, Absperrung, Feuer, Haft, Sperrung, Waffe, Gewalt, Polizist, Polizistin. Fotos: Sippel, Göbel, Grebe
+
Blaulicht, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Verhaftung, Absperrung, Feuer, Haft, Sperrung, Waffe, Gewalt, Polizist, Polizistin. Fotos: Sippel, Göbel, Grebe

Groß angelegte Suchaktion in Hann. Münden - 17-Jähriger meldet sich selbst bei der Polizei

Hann. Münden. Im Stadtgebiet von Hann. Münden hat die Polizei am heutigen Sonntag (31. Juli) mehrere Stunden lang fieberhaft nach einem jugendlichen Flüchtling gesucht.

Der 17-jährige unbegleitete Asylsuchende aus Marokko hatte zuvor angekündigt, aus dem Leben scheiden zu wollen. Nach derzeitigen Informationen verließ er danach seine Unterkunft in der Kurhessenstraße, in der er zurzeit wohnt, und war seitdem spurlos verschwunden. Zu diesem Zeitpunkt war nicht auszuschließen, dass von ihm auch eine Gefahr für andere Menschen ausgehen könnte.

Vor diesem Hintergrund initiierte die Polizei sofort nach Bekanntwerden der Suizidandrohung eine groß angelegte Suchaktion und forderte für die damit einhergehenden, umfangreichen Fahndungsmaßnahmen weitere Einsatzkräfte von anderen Dienststellen der Polizeiinspektion Göttingen sowie aus dem gesamten Land an.

Im Rahmen der Suchmaßnahmen wurde in Anbetracht einer möglichen Gefahrenlage am Sonntagmorgen die Wohnung einer Kontaktperson des Gesuchten in der Bahnhofstraße von Spezialkräften durchsucht. Der 17-Jährige wurde aber nicht angetroffen und auch alle anderen Überprüfungen möglicher Aufenthaltsorte verliefen erfolglos.

Gegen 14.15 Uhr erschien der 17-Jährige schließlich von selbst auf der Wache des Polizeikommissariats Hann. Münden. Er wird seitdem von Beamten vernommen.

Das Motiv für sein Handeln wird im privaten bzw. familiären Bereich angenommen.

Hinweise auf einen Bezug des Geschehens zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS) liegen nach Auswertung der bislang gewonnenen Erkenntnisse und erlangten Informationen nicht vor.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium
Hersfeld-Rotenburg

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium
Carsten Maschmeyer (DHDL): Hautkrebs-Schock - Liebesbotschaft von Frau Veronica Ferres
Leute

Carsten Maschmeyer (DHDL): Hautkrebs-Schock - Liebesbotschaft von Frau Veronica Ferres

Carsten Maschmeyer aus der Vox-Show "Die Höhle der Löwe" (DHDL) hat Hautkrebs. Jetzt postete seine Frau Veronica Ferres eine rührende Liebeserklärung.
Carsten Maschmeyer (DHDL): Hautkrebs-Schock - Liebesbotschaft von Frau Veronica Ferres
Wildschwein geht's saugut: Jäger zieht kleinen Frischling auf
Kassel

Wildschwein geht's saugut: Jäger zieht kleinen Frischling auf

Dieser Frischling hat ein saugutes Leben: Hans-Peter Giebing, Jäger aus Espenau, zieht das kleine Wildschwein "Jessica" liebevoll mit der Hand groß.
Wildschwein geht's saugut: Jäger zieht kleinen Frischling auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.