Drängler verursacht mutmaßlich schweren Unfall auf der A 7 bei Göttingen

41 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt, Polizei fahndet nach dunkelrotem Audi Avant

Rosdorf. Der Fahrer oder die Fahrerin eines dunkelroten Audi Avant hat am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr auf der A 7 zwischen der Rastanlage Göttingen-Ost und der AS Göttingen nach bislang vorliegenden Informationen einen schweren Verkehrsunfall verursacht und ist danach einfach weitergefahren.

Bei dem Geschehen wurde die Fahrerin eines Ford Ka aus Bremen schwer verletzt. Die 41-Jährige erlitt nach ersten Feststellungen erhebliche Schnittwunden im Hals- und Oberkörperbereich, Prellungen und einen Schock. Sie wurde mit einem Rettungswagen in die Göttinger Uniklinik eingeliefert. An ihrem Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen fuhr die 41-Jährige mit ihrem Kleinwagen auf dem Überholfahrstreifen, als sie plötzlich von einem von hinten mit hoher Geschwindigkeit herannahenden roten Audi durch dichtes Auffahren, Betätigen der Lichthupe und auch hupen offenbar massiv bedrängt wurde.

Mutmaßlich durch dieses aggressive Fahrverhalten erschrocken, lenkte die Frau ihren PKW ruckartig nach rechts und verlor dabei die Kontrolle über den Wagen. Der Ford Ka kam ins Schleudern, drehte sich, prallte gegen die Außenschutzplanke, drückte diese nach oben und geriet in den Böschungsraum. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb etwa 15 Meter neben der Fahrbahn auf einem angrenzenden Feld auf dem Dach liegen. Andere Autofahrer hielten sofort auf dem Seitenstreifen an, befreiten die Fahrerin aus dem Auto und leisteten Erste Hilfe. Der rote Audi fuhr einfach weiter.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste der Hauptfahrtstreifen in Höhe der Unfallstelle vorübergehend gesperrt werden. Es bildete sich ein kurzfristiger Stau von etwa zwei Kilometern Länge.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem flüchtigen dunkelroten Kombi ein. An den Seiten des unbekannten Fahrzeuges sollen nach Zeugenaussagen auffallend rote Neonstreifen angebracht gewesen sein.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Göttingen, Telefon 0551/491-2115 oder die Autobahnpolizei Göttingen, Telefon 0551/491-6515.

Rubriklistenbild: © Thaut Images - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Adventsfeier im Mehr!Generationenhaus Hann. Münden

Dargeboten wurde ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt
Adventsfeier im Mehr!Generationenhaus Hann. Münden

Dauerbrenner des Mündener Tourismus sagt ,Tschüss’

Großer Dank an Antje Jahn - nach 27 Jahren ist Schluss
Dauerbrenner des Mündener Tourismus sagt ,Tschüss’

A7 bei Göttingen in nördlicher Richtung voll gesperrt

Autofahrer, die nach Hannover wollen, werden gebeten die Strecke zu umfahren
A7 bei Göttingen in nördlicher Richtung voll gesperrt

Neuer Slogan nach Ideenwettbewerb des Pro Tourist e.V. gefunden

Pro Tourist übergibt neuen Werbe-Slogan "Aus guten Gründen: Hann. Münden" an die HMM
Neuer Slogan nach Ideenwettbewerb des Pro Tourist e.V. gefunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.