In Gimte: Unfall gebaut, abgehauen und aufgeflogen

Der Verursacher verliert Kennzeichen am Unfallort

Hann. Münden. Am späten Mittwochabend kam es gegen 23.50 Uhr in der Berliner Straße im Mündener Ortsteil Gimte zu einer Verkehrsunfallflucht.  Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Berliner Straße aus Richtung Gimter Straße kommend und prallte mit erheblicher Wucht auf das Heck des ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Volvo des Geschädigten. Dieser wird durch den Anprall nach vorn auf den Gehweg geschoben und kommt dort - teils in einer angrenzenden Hecke - zum Stehen.

Der Verursacher entfernte sich nach dem Vorfall von der Unfallstelle, ohne sich weiter zu kümmern. Womit er aber wahrscheinlich nicht gerechnet hatte: bei dem Zusammenstoß ging das vordere Kennzeichen verloren. Dies konnte im Trümmerfeld von den eingesetzten Polizisten aufgefunden und somit der vermutliche Unfallverursacher ausfindig gemacht werden.

Der vermeintliche Fahrzeugführer und seine Lebensgefährtin wurden daraufhin von den Beamten aufgesucht, hierbei ergaben sich jedoch erhebliche Widersprüche und Ungereimtheiten, sodass letztlich die Fahrereigenschaft noch nicht in Gänze geklärt werden konnte. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Nachbildung des "Schatz von Vettersfelde" im Wert von über 10.000 Euro verschwunden
Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Mehrere Unfälle auf der A7

Zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen-Nord knallte es fast im Minutentakt
Mehrere Unfälle auf der A7

Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden
Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

54 Jahre alter Mann stirbt bei Sturz in Getreidesilo, 1. Fachkommissariat ermittelt
Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.