Unfall: 200 Liter Diesel liefen aus einem Sattelzug aus

+

Heute Morgen kam es zu einem Unfall mit einem Sattelzug. Aus dem Sattelzug liefen rund 200 Liter Diesel aus. Die Reinigungsarbeiten dauern an.

   Hann. Münden.  Am frühen Freitagmorgen , um 04.20 Uhr, kam es auf der Autobahn A 7 auf der Gefällstrecke kurz vor der Werratalbrücke, auf der dreispurigen Richtungsfahrbahn Nord, zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug aus dem Kreis Ostholstein.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 62-jähriger Fahrer auf regennasser Straße die Gefällstrecke. Aus bislang ungeklärter Ursache brach der Auflieger des Sattelzuges aus. Im weiterem Verlauf geriet der Sattelzug ins Schleudern und knickte ein.Dabei wurde der Dieseltank des Sattelzuges beschädigt, 200 Liter Diesel liefen aus und verunreinigten großflächig die Richtungsfahrbahn. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Die Richtungsfahrbahn Nord wurde an der AS Hann. Münden/Staufenberg-Lutterberg  voll gesperrt.

Die Fahrbahnreinigungsarbeiten dauern derzeitig an.

Durch die Absperrmaßnahmen bildete sich ein bis zu 12 km langer Rückstau. Der Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Juweliergeschäft in der Göttinger Innenstadt

Couragierte Zeugen überwältigten 22-jährigen Tatverdächtigen noch am Tatort.
Einbruch in Juweliergeschäft in der Göttinger Innenstadt

Masken, die dabei helfen andere zu schützen

Selbst genähte Mund-Nasen-Masken des Mündener Geschäfts "Stoff & Stöffchen" sind derzeit sehr gefragt
Masken, die dabei helfen andere zu schützen

Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

45 Fälle sind es in der Kreisstadt, 81 im Landkreis - davon 14 im Altkreis Münden 
Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

Infektionsschutzgesetz: Bei Verstößen drohen bis zu fünf Jahren Haft

Das droht bei Missachtung beziehungsweise vorsätzlichen oder fahrlässigen Infizierungen anderer Personen mit dem Corona-Virus
Infektionsschutzgesetz: Bei Verstößen drohen bis zu fünf Jahren Haft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.