Weg mit dem Unrat

+

Hann. Münden. Bürgerinnen und Bürger putzten ihre Stadt heraus.

Hann. Münden. Unter dem Motto "Münden putzt sich raus" engagierten sich am vergangenen Samstag wieder viele Freiwillige und sammelten achtlos weggeworfenen Müll in Kernstadt und den Stadtteilen zusammen. Die Mündener Rundschau begleitete diesmal rund 20 Helfer in Oberode, die der Einladung von Ortsbürgermeister Karl-Heinz Held gefolgt waren. Obwohl der diesjährige Einsatz nicht so ergiebig war wie der in 2013, kamen am Ende immerhin zehn große Müllsäcke zusammen. Auffällig viele Verpackungen der Fastfood-Kette McDonalds klaubten die jungen und älteren Helfer zusammen. Daneben Radkappen, Autotürverkleidungen, Scheinwerfer, Eimer, Zigarettenschachteln und Glasflaschen. "Lobend erwähnen wollen wir die Angler, die ihre Plätze immer blitzsauber hinterlassen", erklärte Carsten Henkel, stellvertretender Ortsbürgermeister von Oberode.Über das gesunkene Müllaufkommen am Uferbereich der Werra, der Ortsdurchfahrt und der Landstraße von Hedemünden über Zella bis zum Biohotel Werratal freute sich Held, der sich bei der vergangenen Aktion noch über die Verschmutzung am Haus der Heimat geärgert hatte. "Anscheinend hat sich das Umweltbewusstsein wieder  gebessert", so seine Vermutung. Nach drei Stunden war der Arbeitseinsatz beendet. Mitglieder des Ortsrates Oberode, der Jugendfeuerwehr, des Sportvereins und Privatpersonen fanden am Sporthaus zusammen, wo sie mit Bratwürstchen, Kartoffelsalat und kühlen Getränken belohnt wurden. Für Mutter Daniela Sauer war die Beteiligung an der Aufräumaktion auch mit einem Lerneffekt verbunden: "Kinder werden auf diese Weise sensibilisiert. Das lehrt sie, sich Umwelt- und verantwortungsbewusst zu verhalten."  "Und nebenbei tut man etwas für seinen Ort, indem man ihn sauber hält", ergänzte Heike Biemelt. Somit würden sich Einwohner und Gäste der Ortes gleichermaßen wohl fühlen.

Im Stadtteil Hemeln nahmen 50 Teilnehmer an der Aktion "Hemeln putzmunter" teil. Hier wurde die gesamte Bestuhlung des Dreschschuppens gereinigt, Fenster geputzt, Unkraut gejätet, Wände gestrichen, gefegt, geharkt, gekärchert und ein Stück neue Hecke gepflanzt. Schüler der Grundschule Hemeln sammelten mit ihren Eltern in  einem Waldstück einen Anhänger und acht große Säcke voll Müll ein. Dirk Wedekind, Vorsitzender des Trägervereins der Hemelner Dorfgemeinschaftsanlagen, und Ortsbürgermeister Alfred Urhahn waren über die tolle Beteiligung sehr erfreut. Nur die Bienen hatte etwas gegen die Aktivitäten: Acht von ihnen stachen Frank Baake und Heiko Beuermann in der Hemelner Feldmark.

Schweres Gerät kam in der Kernstadt zum Einsatz: André Lotze, Geschäftsführer der Firma Kirchner setzte sich für die Beseitigung des Treibgutes ein, das vor der Alten Werrabrücke angespült worden war. Mit Hilfe eines Baggers wurde das Holz heraufgehieft, dass später in Deiderode entsorgt werden soll. Wie Julia Bytom, Agenda-Beauftragte der Stadt, informierte, sei das Müllaufkommen insgesamt zurückgegangenen. Dennoch war der 14 Kubikmeter fassende Container auf dem Gelände der Kommunalen Dienste Hann. Münden dick gefüllt. Darunter ein Dutzend Reifen jeder Größe, Computer, Drehstuhl, Unmengen Stacheldraht Waschmaschinen-Teile, Leitpfosten, Straßenschilder. Ein großes Problem stelle immer noch die hohe Zahl der weggeworfenen Zigarettenstummel dar. Sie appelliert deshalb an das Verantwortungsbewusstsein von Bürgern und Gästen: "Ich wünsche mir ein bisschen mehr Rücksicht und dass die Menschen nachdenken, bevor sie etwas achtlos fallen lassen. Das gilt auch für Plastikabfälle in unseren Flüssen, an den Fische und Enten oft qualvoll verenden. Mein Dank gilt neben den vielen Helfern  auch den Sponsoren der  Verpflegung, wie die Fischereigenossenschaft und Fleischerei Schumann", so Bytom.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Das Open Air auf dem Tanzwerder wird immer bekannter: „Festival hat sich einen kleinen Namen gemacht“
Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Alle Tassen im Schrank

Melanie Tönnis aus Münden verleiht kostenlos Teller, Gläser und Besteck zu vielen Anlässen, um Müll zu vermeiden
Alle Tassen im Schrank

Umweltsünder entsorgen komplette Filteranlage in Hedemünden

Ein "Dickes Ding" beschäftigt die Polizei. Es wurde neben der alten B80 gefunden.
Umweltsünder entsorgen komplette Filteranlage in Hedemünden

Einsatz in Mündener Kita: Erst Schwelbrand gelöscht, dann Teddys geholt

Als Rauch und Funken aus einem Lichtschalter hervortraten, reagierte eine Betreuerin sofort
Einsatz in Mündener Kita: Erst Schwelbrand gelöscht, dann Teddys geholt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.