111 Unternehmen zeigen ihre Kraft

Landkreis Göttingen. "Die in diesem Jahr 111 zugelassenen Teilnehmerbetriebe am jährlich seit 2003 stattfindenden Innovationspreis des Landkrei

Landkreis Göttingen. "Die in diesem Jahr 111 zugelassenen Teilnehmerbetriebe am jährlich seit 2003 stattfindenden Innovationspreis des Landkreises Göttingen sind Ausdruck der hohen Innovationskraft der Unternehmen in unserer Region und zeigen, dass sich der Wettbewerb schon rein quantitativ auf bemerkenswertem Niveau stabilisiert hat." Dies erklärte Landrat Reinhard Schermann bei der Bekanntgabe der Bewerberzahl für das Jahr 2011 in einer schriftlichen Pressemitteilung. Gleichzeitig zeichnen sich nach den Ausführungen des Landrats die Beiträge durch eine hochwertige Qualität und eine große Bandbreite – vom innovativen Wasserkraftwerk bis hin zum Hightech-Meßinstrument - aus. Zudem gebe es wieder eine breite Streuung bei den Beteiligungen - vom Gründerbetrieb über mittelständische Unternehmen bis hin zum weltweit agierenden Konzern - des von der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH organisierten Preises.

"Die Bedeutung dieser Konkurrenz für den Wirtschaftsstandort Göttingen besteht darin, dass Innovation einen Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und den Erhalt bzw. die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen darstellt", betonte Schermann. Durch die kreis- und länderübergreifende Öffnung der Konkurrenz entwickele sich die Preisverleihung zu einem Ideenwettbewerb für die Unternehmen in der Mitte Deutschlands. Dadurch werde eine hohe überregionale Strahlkraft erreicht. In diesem Jahr haben sich Betriebe aus 12 Landkreisen einschl. Göttingen und 4 Ländern (Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Berlin) beworben.

Nach den weiteren Angaben des Landrats werden die elf Preise a` 3.000 Euro auf jeweils drei Sieger in drei Kategorien und zwei Sonderpreise aufgeteilt.

Der Niedersächsische Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, möchte Innovationen auf dem Gebiet der Umweltwirtschaft gezielt fördern. Mit dem Sonderpreis "Wissenschaft und Bildung" will die Sparkasse Göttingen ein herausragendes Projekt ehren. Dieser Sonderpreis richtet sich an Teilnehmer aus Hochschulen, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, Ausgründungen und Bildungseinrichtungen.

Die 111 Bewerbungen gliedern sich auf 33 Produktinnovationen, 40 Innovationen aus dem Bereich Handwerk & Dienstleistungen und 38 Gründungs-Innovationen auf. Der Sieger einer Kategorie erhält zusätzlich eine wertvolle Innovationsskulptur des international bekannten Künstlers Christian Jankowski, die von der Sparkasse Göttingen gestiftet wird. Schermann bedankte sich weiter bei den Vorstandsvorsitzenden der Sparkassen, Rainer Hald (Sparkasse Göttingen), Alfons Wüstefeld (Sparkasse Duderstadt) und Thomas Scheffler (Kreis- und Stadtsparkasse Münden) für die finanzielle Unterstützung des Innovationspreises.

Eine unabhängige Experten-Jury wird in den nächsten Wochen die Preisträger nach objektiven und genau festgelegten Bewertungskriterien ermitteln.

Die Sieger werden während der feierlichen Preisverleihung am 10. Oktober 2011 im Deutschen Theater bekannt gegeben. Alle Innovationsbeiträge erscheinen anschließend in einer Sonderbeilage Innovationspreis 2011 des Magazins Faktor und im Internet. Das bekannte Göttinger Trio Gardel mit Julia Bartha (Klavier), Christian Horn (Bandoneon) und Holger Michalski (Kontrabass) wird an diesem Abend das Programm musikalisch bereichern.

Weitere Infos:Stefanie Kleine, WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH, (0551) 999 54 98-2 oder www.innovationspreis-goettingen.de.

Extra Info

Mitglieder der Jury

Landkreis Göttingen. Mitglieder der Jury sind- Julia Altmann (Technologietransfersteller der Georg-August-Universität Göttingen),- Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt (private Fachhochschule Göttingen),- Sabine Heuer (Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen),- Daniel Farnung (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz),- Stefan Keveloh (Sparkasse Göttingen),- Reiner Strunk-Lissowski (Handwerkskammer Hildesheim);- Clemens von Wendt (Arbeitgeberverband Mitte),- Prof. Dr. Wolfgang Viöl (HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst)- und der Nobelpreisträger Prof. Dr. Erwin Neher (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Polizei sucht den Eigentümer dieses Fahrrads

Drahtesel bei Personenkontrolle sichergestellt
Mündener Polizei sucht den Eigentümer dieses Fahrrads

Open Air mit Jigsaw

Göttinger covern Rock-Evergreens an der Tillyschanze
Open Air mit Jigsaw

Einbruch in Einfamilienhaus in Oberode

Täter kamen durch die Terrassentür, Beute unbekannt
Einbruch in Einfamilienhaus in Oberode

Pkw brannte auf der A7

Mündener Feuerwehr zu Einsatz zwischen Hedemünden und Lutterberg gerufen
Pkw brannte auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.