Verwaltungsausschuss berät über Antrag: Ratssitzung bald live im Netz?

Der Vorschlag von Ratsherr Daniel Bratschek (parteilos), Rats- und Ausschusssitzungen live im Internet zu übertragen, wurde während der vergangenen Ratssitzung diskutiert.

Hann. Münden - Bratschek begründete seinen entsprechend gestellten Antrag damit, dass „im Zeitalter neuer Medien und vor dem Hintergrund der Digitalisierung das Internet und deren soziale Netzwerke ein primäres Informationsmedium darstellen“ würden. Insbesondere junge Leute würden Plattformen wie Facebook als Informationsquelle nutzen.

Eine Liverübertragung der Rats- und Ausschusssitzungen erfülle nicht nur den Zweck einem größeren Personenkreis die Möglichkeit der Informierung eröffnen, sondern bestärke auch junge Leute in der Wahrnehmung ihres Interesses an politischen Themen, welches in den vergangenen Jahren, insbesondere in den jüngeren Generationen, stark zugenommen hätte. Bratschek hält den finanziellen Aufwand zur Umsetzung seiner Idee für überschaubar. Es sei davon auszugehen, dass die Stadt bereits über einen Laptop sowie eine Kamera mit Stativ verfüge. Personeller Mehraufwand und damit mögliche Personalkosten seien aufgrund des geringen Aufwands nicht zu erwarten.

Ratsfrau Lena Kürschner (Grüne) lobte die Absicht mehr Transparenz zu schaffen, glaube aber nicht, dass jemand sich eine vier- bis sechsstündige Sitzung anschauen würde. Außerdem sehe sie Gefahr bei der Verzerrung von Aussagen durch Dritte, die die Live-Übertragung aufnehmen und an anderer Stelle in einem anderen Kontext veröffentlichen könnten. Sie schlug stattdessen vor, das Finden der Sitzungs-Protokolle auf der Homepage der Stadt einfacher zu gestalten. Bürger könnten die Debatten und Beschlüsse bei Interesse dort nachlesen.

Bürger-Anfrage nach Verlegung der Sitzungen

Ergänzend zu Bratscheks Antrag wollte ein Einwohner aus Hedemünden während der Einwohnerfragestunde wissen, ob eine Verlegung der Ratssitzungen in die Abendstunden möglich wäre. Berufstätige hätten so die Möglichkeit, die Diskussionen in dem Gremium zu verfolgen. Bürgermeister Harald Wegener antwortete, dass in der Vergangenheit zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte Ratssitzungen nicht besser besucht waren, zeigte sich aber offen, um über ein „Pilotprojekt“ nachzudenken. Ratsvorsitzender Dr. Wilfried Kraft gab zu bedenken, dass bei einer zeitlichen Verschiebung lange Ratssitzungen zu einem späten Ende führen würden. Man laufe Gefahr, die Sitzungen vertagen zu müssen, da laut Vorschrift ab einer gewissen Uhrzeit keine Abstimmungen mehr erfolgen dürften.

BürgerForum scheiterte mit Vorschlag bereits 2012

Die Idee, die Ratssitungen per Live-Stream im Internet abrufbar zu machen, ist nicht neu. Bereits im Herbst 2012 regte Dr. Franz Bitz vom BürgerForum diese Überlegung an, allerdings ohne Erfolg. Diesmal wurde der Antrag einstimmig zur Beratung in den Verwaltungsausschuss verwiesen. Bratschek sehe darin allerdings einen Nachteil, da er nicht Mitglied dieses Ausschusses sei und er Gefahr sehe „zerrissen zu werden“. Kraft machte ihn darauf aufmerksam, dass es ihm jederzeit frei stehe, die Sitzung zu besuchen und er sogar Rederecht durch den Ausschussvorsitzenden, in dem Fall Bürgermeister Harald Wegener, erhalten könne.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Die Kontrollen fanden in Hann. Münden, Göttingen und Herzberg statt
Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.