Zweites Leben für Bettgestelle

+
Im Mehrgenerationenhaus entstehen aus alten Holzbettgestellen Bänke im Vintage-Look.

Upcycling-Projekt im Mündener Mehrgenerationenhaus

Hann. Münden. Aus Alt mach’ Neu: Das Projekt „Aufwerten durch umarbeiten“ ist im Mehrgenerationenhaus (MGH) gestartet. Bereits beim Tag der offenen Tür am Tag des offenen Denkmals, am 9. September, wurde es vorgestellt. Aus den alten Holzbettgestellen sollen hier Bänke im „Vintage-Look“ entstehen. Diese können dann am oder im Mehrgenerationenhaus, im Garten oder an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden. Reinhard Magdeburg traf sich als „Holzbaufachmann“ am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal in der Holzwerkstatt des Kinder- und Jugendbüros mit den Teilnehmern. Gemeinsam mit der Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses, Elke Steden und Mitarbeiter Peter Beuermann, können junge und alte Menschen mit und ohne handwerkliches Geschick am Projekt mitarbeiten.

Wer noch mitmachen möchte, kann sich bis Weihnachten an jedem Donnerstag von 15.30 bis 18 Uhr im MGH in der Holzwerkstatt melden. Unterstützt wird das Projekt von Ideengeberin und Einzelhändlerin Anja Fehrensen, durch die auch die ersten alten Bettgestelle einen Weg in die Holzwerkstatt gefunden haben.

Piet Rosenthal, der seinen Bundesfreiwilligendienst leistet und die beiden Praktikantinnen Sinja Hübel und Antonia Phlippen hatten Spaß und freuen sich, wenn es weitere Unterstützung in der Werkstatt gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mielenhäuser bieten seit Anfang des Jahres eine Ferienwohnung an

Peggy und Sven Richau bauten das Untergeschoss ihres Hauses aus und empfangen Gäste, die die Ruhe suchen
Mielenhäuser bieten seit Anfang des Jahres eine Ferienwohnung an

Büchertausch am Schlossplatz

Alte Telefonzelle wird zur Mini-Bibliothek
Büchertausch am Schlossplatz

Happy Birthday, Hochbad!

VHM feiert den 60. Geburtstag des Mündener Freibads mit DJ, Live-Musik, Beach-Bereich und Cocktails
Happy Birthday, Hochbad!

Als Göttingen Nabel der deutschen Film-Welt war

Kenner erinnert an alte Zeiten und plant Comeback
Als Göttingen Nabel der deutschen Film-Welt war

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.