Vom Gesundmacher Krafttraining

+
Begrüßten die Gäste im Balance-Club: (V.li.) Sören Heß, Inhaber der Physio- und Schmerztherapie Health Care Heß, Marina Orth, Botschafterin für Muskeltraining in Nordhessen, Apotheker Dr. Chalid Ashry und Jürgen Beute, Inhaber des Fitness- & Wellness-Club Balance.

Während des gestrigen Vortragsabends ging es um eine gesunde Lebensführung durch Muskelaktivität und ausgewogene Ernährung

Hann. Münden. Zu einem Vortrag über gesunde Lebensführung im Fitness- & Wellnessclub Balance lud Inhaber Jürgen Beute gestern Abend ein. Moderatorin und Fitnessexpertin Marina Orth, Dr. Chalid Ashry, unter anderem Inhaber der Storchen-Apotheke in Reinhardshagen, und Physiotherapeut Sören Heß begrüßten 30 gespannte Zuhörer, die mehr über die Vorteile des Muskeltrainings erfahren wollten.

Ashry sprach von einer „total banalen“ Lösung, um die meisten aller Medikamente für Menschen mit Diabetes Typ 2 abzusetzen: Sport, Herz-Kreislauf-Training und Muskeltraining. „90 Prozent aller Medikamente bei Diabetes Typ 2 sind herausgeschmissenes Geld und können langfristig sogar gefährlich werden. Krebs, Depressionen und Osteoporose drohen“, erklärte der Apotheker. Mehrere seiner Kunden berichteten während des Vortragsabends, dass sie dank Ashrys Hilfe von bis zu sieben auf ein Medikament zurückgegangen waren – alles unterstützt durch Muskelaktivität ein bis zweimal pro Woche. Auch die Pfunde purzelten. Mehr als den Patienten vielleicht lieb waren: „Wir haben mit der Zeit so viel abgenommen, dass wir uns eine neue Garderobe mit kleineren Größen zulegen mussten“, so die Rückmeldung.

Wichtig, so Ashry, sei eine ausgewogene Ernährung, die in Kombination mit Sport als angenehmen Nebeneffekt auch das Abnehmen unterstütze. Keine Pille und kein Pulver sorge für das Abnehmen, sondern nur Muskeltraining. Sein großer Vorteil: Krafttraining senke nicht nur Blutzucker, sonder auch Bluthochdruck. „Vergessen Sie in Hinblick auf eine gesunde Lebensweise zunächst einmal den Diätwahn. Die Wahrheit liegt im Blutbild. Hier zeigt sich, wie gesund Sie wirklich sind“, so Ashry. Seien alle Risiken für etwaige Krankheiten verschwunden, könne man das Gewicht ins Visier nehmen. „Zu schneller Gewichtsverlust kann aber auf einen Hang zu Diabetes hindeuten. Gut wäre deshalb ein Gewichtsverlust von etwa einem Kilo pro Monat. Wenn Ihnen das zu wenig sein sollte, dann stellen Sie sich einfach vier Stücke Butter vor und das sie aus ihrer Körpermasse schmelzen. So betrachtet ist das schon eine ganz schöne Menge.“

Was die Ernährung angeht, warnte der Experte vor zu viel Eiweiß, das die Zellen und Gefäße im Übermaß sogar schädigen könnte. „Der Eiweißanteil der täglichen Ernährung sollte deshalb etwa 30 Prozent betragen. Und dann auch nur, wenn man viel Muskelaktivität leistet.“ Ergänzend dazu empfiehlt Ashry 25 Prozent Fett und 45 Prozent Kohlenhydrate – nach Möglichkeit nicht am Abend, sondern Tagsüber.

Moderatorin Marina Orth wies darauf hin, das unter dem Dach des Balance-Clubs ein achtwöchiger Ernährungskurs angeboten werde, in denen auch Vitalstoffe einbezogen würden. Teilnehmer des Vortragsabends können hier zu besonderen Konditionen teilnehmen. Außerdem winkt ihnen nach Absprache ein VIP-Training. Weitere Informationen zum Thema finden Interessierte auf https://balance.care/desowie www.balance-club.org

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Slogan nach Ideenwettbewerb des Pro Tourist e.V. gefunden

Pro Tourist übergibt neuen Werbe-Slogan "Aus guten Gründen: Hann. Münden" an die HMM
Neuer Slogan nach Ideenwettbewerb des Pro Tourist e.V. gefunden

Dubiose Anrufe in Hann. Münden

Polizei rät zur Vorsicht: "Falsche Polizeibeamte" und "falsche Versicherungsberater" am Telefon
Dubiose Anrufe in Hann. Münden

Bühnenjubiläum für Mündener Band ,Albatross’

,Musikalische Vögel' setzen im Januar wieder zum Flug an
Bühnenjubiläum für Mündener Band ,Albatross’

'Was geschieht mit Mündener Industriebrache?'

Mündener Händler und Privatpersonen sorgen sich um die Zukunft der Altstadt
'Was geschieht mit Mündener Industriebrache?'

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.