Weltwassertag: Veranstaltung am 22. März im Mündener Ochsenkopf

+
Laden am 22. März in den Ochsenkopf ein: (V.li.) Christian Möller Klavier, Esther Niederhammer, Dr. Stefan Steinmetz Hydrologe, Fotograf Helmut Becker und Jens Steinhoff Geschäftsführer der VHM.

Gesundes Trinkwasser aus dem Hahn - nicht selbstverständlich in vielen Ländern dieser Erde

Hann. Münden. Die Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH (VHM) nehmen den Weltwassertag 2018 gerne zum Anlass, um auf die Bedeutung des Lebensmittels Trinkwasser aufmerksam zu machen. Alljährlich rufen die Vereinten Nationen (VN) die Staatengemeinschaft zur Unterstützung des Weltwassertags jeweils am 22. März auf. Der diesjährige Weltwassertag 2018 steht unter dem Motto „Nature for Water“. Es gibt den Weltwassertag bereits seit 1993. Er ist ein Ergebnis der Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro und wird seit 1993 jährlich aufgrund einer Resolution der UN-Generalversammlung gefeiert. Der Weltwassertag 2018 soll für eine stärkere Berücksichtigung naturnaher bzw. die natürlichen Potenziale von Ökosystemen nutzender Lösungen im Gewässermanagement werben. Dabei geht es auch um die Inwertsetzung der vielfältigen Leistungen, die solche Ökosysteme bereitstellen. Die Wasserspeicher und -filter der Natur sind Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete. Naturnahe Auen stellen als multifunktionale Ökosysteme eine Vielzahl von Ökosystemleistungen bereit, zum Beispiel Retentionsraum für Hochwasser und Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Sogenannte „grüne Infrastrukturen“ können vielfach technische Bauwerke mit ihren Eingriffen in die Natur ersetzen oder diese zumindest sinnvoll ergänzen und dabei die Auswirkungen auf die Umwelt abmildern. Zum Tag des Wassers am 22. März 2018 laden die VHM um 18 Uhr zu einer Veranstaltung in das Kulturcafé im Ochsenkopf mit musikalischem Rahmenprogramm in gemütlicher Atmosphäre bei Fingerfood und Getränken herzlich ein.

Wasserförderung

Die VHM versorgt die Kernstadt Hann. Münden sowie alle Ortsteile mit Trinkwasser. „Die zentrale Trinkwasserversorgung ist eine unserer Kernaufgaben, die wir stets auf hohem Niveau und zu jeder Tageszeit erfüllen“, sagt die VHM. Insgesamt fördert sie jährlich über 1,1 Mio. Kubikmeter Trinkwasser und transportiert es über ein 224 Kilometer langes Rohrleitungsnetz zu ihren Kunden. So werden fast 25.000 Einwohner mit frischem und gesundem Trinkwasser in bester Qualität versorgt.

In Hann. Münden wird das Trinkwasser ausschließlich aus eigenen Tiefbrunnen gewonnen. Wichtigste Förderanlagen sind die Brunnen am Wiesenpfad, Kattenbühl, Klus, Blümer Berg, Mielenhausen und Oberode. Diese Anlagen fördern drei Viertel aller notwendigen Trinkwassermengen in Hann. Münden. Das dort gewonnene Grundwasser, auch Rohwasser genannt, muss lediglich in seinem Phasengemisch, auch Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht genannt, eingestellt werden und wird anschließend in die Hochbehälter zur Speicherung gefördert. Hann. Münden verfügt über hervorragende Trinkwasservorkommen, die in keiner Weise aufwändig aufbereitet und schon gar nicht dauerhaft gechlort werden müssen. Von der Wassergewinnung über den Transport, der Speicherung und Verteilung bis hin zur Überwachung des Trinkwassers an die Kunden – all diese Leistungen bewerkstelligt die VHM mit ihrem Fachpersonal und unter dem Einsatz moderner Technik. Im Übrigen liegt der Ursprung der zentralen Trinkwasserversorgung in der Stadt Hann. Münden bereits über 120 Jahre zurück.

Lebensenergie

Wasser ist in vielen Lebensbereichen unentbehrlich. Trinkwasser ist nicht nur das Grundnahrungsmittel Nr. 1, sondern auch eine gesunde wie wohlschmeckende Quelle gegen Durst und Austrocknung. „Trinkwasser ist optimal für die Ernährung, es enthält keinerlei Süßstoffe und Null Kalorien. Es kommt direkt aus dem Hahn, ganz ohne lästiges Schleppen von Kisten und Flaschen. Und dabei ist es preiswerter als alle anderen Erfrischungsgetränke“, sagt Jens Steinhoff, Geschäftsführer der VHM. „Als Lebensmittel unterliegt es außerdem strengen Kontrollen, damit es stets einwandfrei mit frischem Geschmack und in bester Qualität bei Ihnen aus dem Wasserhahn kommt.“

Wasserverbrauch

In den letzten 100 Jahren ist der tägliche Wasserverbrauch von einem Menschen von 20 Liter auf 140 Liter gestiegen. Viele Leute können sich diese Zahl nicht vorstellen. Darum hier eine Verdeutlichung: Ein Mensch braucht pro Tag etwa 40 Liter Wasser für das Baden oder Duschen,30 Liter Wasser für das Waschen der schmutzigen Wäsche, 30 Liter Wasser beim Gang auf die Toilette,13 Liter Wasser für die Körperhygiene (z.B. Hände waschen)12 Liter Wasser beim Geschirrspülen, 12 Liter Wasser für die Bewässerung der Garten- und Zimmerpflanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Küchengeräte für Gimter DRK-Kiga

Sponsoren unterstützten die Einrichtung im Mündener Stadtteil
Neue Küchengeräte für Gimter DRK-Kiga

Schüler des Mündener Grotefend-Gymnasiums pflanzten Wald von morgen

Kleine Bergahorne, Lärchen und Douglasien stehen jetzt im Stadtwald
Schüler des Mündener Grotefend-Gymnasiums pflanzten Wald von morgen

Wanderung zur Schweden-Schanze im Mündener Naturpark

Am Sonntag werden die Wanderschuhe geschnürt - wer kommt mit?
Wanderung zur Schweden-Schanze im Mündener Naturpark

Fahrer nach Unfall auf der B80 verletzt

Verunglückter Pkw wurde mit Rettungsschere und Säbelsäge geöffnet, um Opfer zu bergen
Fahrer nach Unfall auf der B80 verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.