Wenn das Geld nicht fürs Futter reicht...

+

Elke Ludwig möchte Tiertafel für Hartz IV-Empfänger gründen Hann. Münden. Behutsam streichelt Elke Ludwig ihrer Katze names Hasi über den Kopf.

Elke Ludwig möchte Tiertafel für Hartz IV-Empfänger gründen

Hann. Münden. Behutsam streichelt Elke Ludwig ihrer Katze names Hasi über den Kopf. Das scheue Tier hat nur drei Beine, doch das ist der Besitzerin egal. Genauso wie ihr auch die zwei Katzen und ein Kater wichtig sind. Elke Ludwig hat ein großes Herz für Tiere aber wenig Geld, denn die 60-jährige Frau ist Hartz IV-Empfängerin. Durch Einsparungsmaßnahmen hat sie ihren Job verloren und musste plötzlich mit dem wenigen Geld auch ihre Tiere versorgen.Aus eigener Erfahrung hat sie nun die Idee, eine Tiertafel in Hann. Münden zu gründen. "Jeder Hartz IV- beziehungsweise ALG II-Empfänger weiß, wie knapp das Geld ist, das einem zur Verfügung steht". Dann hat sie im Fernsehen von einer Tiertafel gehört und im Internet recherchiert. "In Berlin gibt es so etwas und auch in Kassel habe ich gelesen, wollen sie eine Tiertafel aufmachen", sagt Ludwig.  "Unsere Gesellschaft wird immer ärmer, nicht nur die Menschen brauchen Hilfe, sondern auch die Tiere", ergänzt sie. "Oftmals ist bei Menschen, die wenig Geld haben, das Tier eine emotionale Stütze. Auch ältere Leute, die wenig Rente haben, hängen an ihrem Tier."Auch Elke Ludwig hängt an ihrer Katze. "Lieber gönne ich mir nichts, damit die Tiere versorgt sind. Für mich sind meine Tiere Familienersatz, wie meine Kinder", erklärt die 60-Jährige, die überhaupt keine Familienangehörigen mehr hat.Und für die Idee mit der Tiertafel hat sie auch schon ganz konkrete Ansätze: "Tiere können sich ja nicht selbst helfen und die Tierheime werden auch immer voller", sagt sie. Ihre Tiertafel soll generell für alle Tiere sein. "Die Besitzer können per Ausweis ein oder zweimal pro Woche hingehen und Futter für ihre Haustiere holen. Beispielweise gegen Vorlage des Hartz IV- oder des Rentenbescheids", erklärt Elke Ludwig das mögliche Prozedere.

Raum, Spender und Helfer gesucht

Auch sucht sie Sponsoren und Unterstützer für ihr Vorhaben. Ein Spendenkonto soll eingerichtet werden. Auch Menschen oder Marktbetreiber, die Tierfutter spenden möchten, sind willkommen.  Vergleichbar wie bei der menschlichen Tafel, könnte das Futter kurz vor dem Ablaufdatum bei der Tiertafel abgegeben werden. Auch wird noch dringend ein Raum benötigt, der mietfrei zur Ausgabe genutzt werden kann. Außerdem sind Elke Ludwig und ihrem Nachbarn Michael Otto weitere Leute willkommen, die mithelfen wollen, das Projekt Tiertafel in Münden zu realisieren, wahrscheinlich über eine  Vereinsgründung.

"Wer von Hartz IV lebt, muss auf vieles im Leben verzichten, umso wichtiger ist es, dass sie ihre Haustiere behalten können. Eine Unterstützung könnte eine solche Tiertafel sein", sagt die engagierte, tierliebe Frau.

Kontakt: Elke Ludwig, Tel. 05541/7550935.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Einbruchserie: Viermal stiegen Unbekannte in den vergangenen zwei Wochen in Mündener Praxen ein
Hann. Münden

Einbruchserie: Viermal stiegen Unbekannte in den vergangenen zwei Wochen in Mündener Praxen ein

Einbruchserie: Viermal stiegen Unbekannte in den vergangenen zwei Wochen in Mündener Praxen ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.