„Wir haben was bewegt“

Mehr als ,nur Handball: Benefizveranstaltung der Werraland-Werksttten ein voller ErfolgVon LARS WINTERHandball. So einen Abend hat

Mehr als ,nur Handball: Benefizveranstaltung der Werraland-Werksttten ein voller Erfolg

Von LARS WINTERHandball. So einen Abend hat die Sporthalle am Westring noch nicht erlebt. Spitzensport und Behindertensport vereint in einer Veranstaltung. Das kam an beim Publikum. Und die knapp 500 Zuschauer geizten nicht mit Applaus.

Der Macher des Abends war nach dem Event zwar vllig kaputt, aber auch berglcklich. Die viele Arbeit hat sich gelohnt, wir sind hochzufrieden, sagte Erik Hogreve, Sportkoordinator der Werraland-Werksttten.

Seinen Kontakten war es verdanken, dass mit Bundesligist MT Melsungen der dickste Fisch in Sachen heimischer Handball zu einem Spiel gegen den ETSV antrat. Und das ohne einen Cent Gage. Dass sich der Erstligist keine Ble gegen die Eschweger gab, war vorher schon klar. Das Ergebnis von 47:21 war an diesem Abend aber nicht mehr als eine Randnotiz.

Denn fr Hogreve ging es darum, den heimischen Behindertensport und die Arbeit der Werraland-Werksttten einem breitem Pubklikum nahe zu bringen. Wir haben was bewegt und hoffen durch die Veranstaltung auf einen zustzlichen Pusch nach vorne, so Hogreve.

,Seine Handball-Jungs bestritten am Freitagabend das Vorspiel. Das Team der Werraland-Werksttten verlor zwar gegen die Mannschaft der Werkstatt in Hephata, doch auch hier spielte das Ergebnis keine Rolle das Erlebnis stand im Vordergrund. Das war fr meine Mannschaft in dieser Form einzigartig. Heimspiel in Eschwege und das vor 500 Zuschauern das war ein Riesenevent fr die Behinderten Sportler, sagt der Werksttten-Sportkoordinator.

Dass sich auch der Bundesligist mit seiner Zusage nicht lange bitten lie, unterstreicht das Motto des Abends Wege gemeinsam gehen Spitzensport untersttzt Breitensport.

Die Melsunger reisten mit voller Kapelle an und hatten sogar noch einige Prsente im Gepck. Der Geschftsfhrer der Handball GmbH MT Melsungen, Claus Schiffner, berreichte Trikots und Schals an die Sportler. Wir freuen uns, solch eine Aktion untersttzen zu knnen, sagte Schiffner gegenber dem MARKTPSPIEGEL.

Hogreve verga nicht, dem zu danken, der das Gastspiel der Melsunger erst mglich machte: Dem Ex-Melsunger und aktuellen Eisenacher Handballer Karsten Whler. Wie ,Whli hinter der Sache steht und alles tut, was mglich ist, verdient groen Respekt, schickt Hogreve eines dickes Danke in Richtung seines Freundes.

Aber auch zwei in Eschwege bestens Bekannte lieen sich nicht zwei Mal bitten: Stefan Schrder und Timo Meinl, die eigentlich die Eschweger Mannschaft verstrken sollten, was auch versicherungstechnischen Grnden aber nicht klappte, waren als ,Paten der Behindertensportler dabei. Und werden wohl auch das nchste Mal dabei sein, sicherte sich der engagierte Hogreve bereits die ,Dienste der Beiden, wenn irgendwann die nchste Veranstaltung in dieser Form ansteht.

Doch vorher geht es fr Hogreve und einige seiner Sportler nach Shanghai, zu den Special Olympics. Es ist ihnen zu gnnen, dass die Stimmung im fernen Asien genau so gut sein wird, wie sie am Freitag im Eschwege war.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Autohaus Mulsano landet Millionen-Coup: Bugatti an Sohn und Neffen von Simbabwes-Präsident verkauft

Zahlreiche Promis haben schon im Luxus-Autohaus Musano in Hann. Münden eingekauft
Autohaus Mulsano landet Millionen-Coup: Bugatti an Sohn und Neffen von Simbabwes-Präsident verkauft

Mulsano verkauft in Hann. Münden Luxuskarossen

Ferrari, Lamborghini, Bugatti & Co.: Träume auf vier Rädern gibt es im ehemaligen Autohaus Südhannover
Mulsano verkauft in Hann. Münden Luxuskarossen

Schnappschüsse von Bonaforth gesucht

Jetzt teilnehmen am Fotowettbewerb der Ortsheimatpflege!
Schnappschüsse von Bonaforth gesucht

Erst sterben die Bienen, dann wir?

Podiumsdiskussion zum Thema Insektensterben
Erst sterben die Bienen, dann wir?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.