Würzeinnenkocher schwebt über Sudhaus

Klosterbrauerei investiert rund 180.000 EuroEschwege. Der gewaltige Arm des Kranes war fast bis zur Maximalhhe von 32 Metern ausgefahren.

Klosterbrauerei investiert rund 180.000 Euro

Eschwege. Der gewaltige Arm des Kranes war fast bis zur Maximalhhe von 32 Metern ausgefahren. In dieser Hhe pendelte der neue Wrzeinnenkocher ber dem Sudhaus der Eschweger Klosterbrauerei.

30 Jahre alten Vorgnger entsorgt

Mit Feingefhl des Kranfhrers und mit zupackenden Hnden seitens der AKE-Mitarbeiter wurde der zirka eine Tonne schwere Behlter dann in die richtige Position befrdert und verankert. Zuvor hatte man das aus dem Jahr 1978 stammende alte Gert ausgebaut und per Kran aus dem Sudhaus herausgehoben. Wir haben in diese Manahme rund 100.000 Euro investiert, erklrte Braumeister Ullrich Flender.

Neues Gert verbraucht weniger Energie

Der neue Wrzeinnenkocher bentigt erheblich weniger Energie und behandelt die Bierwrze wesentlich schonender. Die Brauerei wird im Februar weitere rund 80.000 Euro investieren, um im Flaschenkeller die Maschinen der Abfllanlage rundum zu berholen. (gr)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Gäste des Flux Biohotel Werratal unterstützen indirekt das Mündener Hospiz, wenn sie auf etwas Luxus verzichten
Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.