22-jähriger Bebraner täuschte Raubüberfall vor

+

Jetzt droht dem jungen Mann selbst ein Strafverfahren.

Bebra. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Vortäuschung eines Raubüberfalls gegen einen 22-jährigen Mann aus Bebra.Der junge Mann hatte am Donnerstagmorgen, 17. März, gegen 6.45 Uhr, die Polizei alarmiert. Er sei soeben in  der Bahnunterführung Göttinger Straße / Lindenallee in Bebra von  drei "ausländisch aussehenden Personen" überfallen worden. Dabei sei er mit einem Messer bedroht worden und man habe ihm die Geldbörse geraubt. Der junge Mann wurde zunächst mit auf die Wache der Polizeistation in Rotenburg mitgenommen, um ihn dort ausführlich zu vernehmen.

In der Vernehmung verstrickte er sich in Widersprüche, sodass er schließlich das Vortäuschen des Raubes zugab. Als Motiv gab er den Beamten an, keine Lust zu einer Berufsvorbereitungsmaßnahme gehabt zu haben. So sei er auf die Idee mit dem Überfall gekommen. Nun wird gegen ihn selbst ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Qualifikation ehrenamtlicher Helfer des Hospizverein Bad Hersfeld

Nach einer intensiven Schulung zum Umgang mit Tod und Sterben und praxisbezogenen Einsätzen erhielten ehrenamtlicher Hospizhelferinnen ihr Zertifikat.
Qualifikation ehrenamtlicher Helfer des Hospizverein Bad Hersfeld

Herkules-Center macht dicht!

Bad Hersfeld. Das Bad Hersfelder Herkules-Center schließt seine Türen am 27. September dieses Jahres. Alle Mitarbeiter sollen versetzt werden.
Herkules-Center macht dicht!

Feuerwehr in Bad Hersfeld sucht Brandquelle während Frau mit einer Zeitungsfackel herumgeistert

Die Bad Hersfelder Feuerwehr muss ein Mehrfamilienhaus wegen Rauchgeruch durchsuchen. Eine Wohnung wird sogar aufgebrochen. Doch die Ursache geistert im Keller umher.
Feuerwehr in Bad Hersfeld sucht Brandquelle während Frau mit einer Zeitungsfackel herumgeistert

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.