Mit Messer bedroht: 31-Jähriger spaziert mit 15-cm-Klinge in Spielothek

Gefährliche Szene in einer Bad Hersfelder Spielothek: Ein 31-Jähriger bedrohte Personal und Kunden mit einem Messer.

Bad Hersfeld. Gestern, gegen 10.15 Uhr, betrat ein 31-jähriger somalischer Asylbewerber eine Spielhalle in der Straße „Klaustor“ in Bad Hersfeld. Gegenüber dem Betreiber der Spielhalle zeigte er wortlos ein Küchenmesser mit 15 cm Klingenlänge vor, dieser flüchtete sofort aus der Spielothek und verständigte den Polizeinotruf. Der Somalier wendete sich unmittelbar einem Gast der Spielothek zu und zeigte diesem sein Messer in bedrohlicher Haltung vor.

Anschließend verließ er die Spielothek in Richtung der Straße „An der Untergeis“. Dort wurde er wenige Minuten später durch die alarmierte Funkstreife festgenommen. Das Messer hielt er zu dieser Zeit noch in der Hand, mittels einfacher körperlicher Gewalt wurde er zu Boden gebracht und gefesselt.

Die Person ist bereits polizeibekannt und auch in der Vergangenheit psychisch auffällig gewesen. Gegen sie werden nun polizeiliche Ermittlungen wegen Bedrohung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz geführt. Zwangsweise wurde eine Unterbringung in die psychiatrische Station des Klinikum Bad Hersfeld durchgeführt. Bei der Festnahme wurden weder Einsatzkräfte, andere Geschädigte noch der Beschuldigte verletzt.

Rubriklistenbild: © www.BilderBox.com

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Niederaula: Nachbarin entdeckt Dachstuhl-Brand

Ein Wohnhaus in Niederaula fing am Donnerstagabend Feuer. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte die Feuerwehr.
Niederaula: Nachbarin entdeckt Dachstuhl-Brand

Einbruch in Gemeindeverwaltung Hohenroda

Die Täter verwüsteten die Räume und richteten 15.000 Euro Sachsachaden an.
Einbruch in Gemeindeverwaltung Hohenroda

105 Geschichten - Fotoprojekt in der Galerie im Stift

Am 22. September wird in der Galerie im Stift ein Fotoprojekt von Edith Held präsentiert, das die Geschichte von 105 Flüchtlingskindern erzählt.
105 Geschichten - Fotoprojekt in der Galerie im Stift

Wohnhaus brennt in Rotenburg a.d. Fulda: Hund gerettet

100.000 Euro Sachschaden und ein bewusstloser Hund - das ist die Bilanz eines Wohnhausbrandes in Rotenburg a.d. Fulda.
Wohnhaus brennt in Rotenburg a.d. Fulda: Hund gerettet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.