Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Schwelbrand in Philippsthal.
+
Schwelbrand in Philippsthal.

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.

Philippsthal - Am Freitagabend wurden die Feuerwehr aus Philippsthal, der Rettungsdienst und die Polizei gegen 21.20 Uhr zu einem verqualmten Mehrfamilienhaus in der Gartenstraße gerufen.

Nach intensiver Suche durch die Kräfte der Feuerwehr, wobei auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz kam, wurde die Brandursache in einem Lüftungsschacht entdeckt. Eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe hatte zu einem Schwelbrand und somit zur Verqualmung in dem Haus geführt.

Der Schwelbrand konnte von der Feuerwehr abgelöscht werden, ohne dass ein Sachschaden durch die Löscharbeiten entstand. Der Besitzer der weggeworfenen Kippe konnte nicht ermittelt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
„Mütter für den Frieden“ aus Nigeria in Fulda
Fulda

„Mütter für den Frieden“ aus Nigeria in Fulda

Es war ein beeindruckender Besuch aus Nigeria, der nun im Rahmen des „Monats der Weltmission“ im Bistum Fulda zu Gast war: Vertreterinnen der „Mütter für den Frieden“ …
„Mütter für den Frieden“ aus Nigeria in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.