Versandhaus-Riese Amazon unterstützt die Dippelmühle

Maria Mench (l.) und Marion Bolender vom Amazon-Logistikzentrum übergaben die acht Kindle-Geräte an einen sichtlich er-­freuten Fachbereich sleiter Edgar Steube. Foto: nh

Amazon spendet mehrere Tablets an das Bad Hersfelder Mehrgenerationenhaus

Bad Hersfeld. Im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle sind alle ­sozialen Betreuungsangebote der Kreisstadt unter einem Dach zusammengefasst: Für die ganz Kleinen genauso wie für Jugendliche und ­Senioren.

Für künftige Projekte hat das Amazon Logistikzentrum „FRA1“ nun acht Kindle Fire Tablets gespendet, die den Nutzern der Einrichtung den Umgang mit der digitalen Welt erleichtern. „Die Geräte werden stark genutzt werden“, ist sich Edgar Steube, der Leiter des städtischen Fachbereiches Generationen, sicher.

Sie sollen beispielsweise zum Vorlesen in den Kindertagesstätten, im Mehrgenerationenhaus oder im Kinder- und ­Jugendhaus zum Einsatz kommen. Die Idee zur Unterstützung kam von den Amazon Mitarbeitern. Dort kümmert sich eine Projektgruppe aus Mit-­arbeitern der unterschiedlichsten Bereiche um Spenden für soziale Einrichtungen in der Region. Marion Bolender und Maria Mench gehören dazu und übergaben die Tablets an die Einrichtung in der Dippelstraße. „Die Vorschläge für Spenden kommen oft von unseren Kollegen. Wir bekommen aber auch externe Anfragen für Spenden“, sagt Marion Bolender. „Jede Anfrage wird von uns geprüft, und wir ent-­scheiden dann in der Projektgruppe, wie wir am sinnvollsten helfen“, ergänzt Maria Mench.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bei einem Großbrand an der Grenze zu Hessen halfen Wehren in Thüringen aus
Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.