Badminton-Länderspiele gegen Schottland werden verschoben

Die Länderspiele in Bad Hersfeld und Frankenthal sollen im September nachgeholt werden.

Bad Hersfeld. Angesichts der prekären Situation im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 hat der Deutsche Badminton-Verband (DBV) als Veranstalter der für den 6. und 7. April 2020 in Frankenthal (Rheinland-Pfalz) und Bad Hersfeld (Hessen) geplanten Freundschaftsländerspiele der deutschen Badminton-Nationalmannschaft gegen Schottland in Absprache mit den jeweiligen Ausrichterteams und dem schottischen Badminton-Verband die Verlegung der Begegnungen in den Herbst dieses Jahres beschlossen. „Die Verantwortlichen beim schottischen Badminton-Verband haben bereits zugesagt, dass sie nach einem geeigneten Termin im September suchen“, erläutert DBV-Geschäftsführer Roland Herres. Da die Freundschaftsländerspiele auch dann in Frankenthal und Bad Hersfeld stattfinden sollen, behalten schon gekaufte Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Tickets können aber auch an den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Die Ausrichtung der Freundschaftsländerspiele gegen Schottland liegt in den Händen von Heinz Bußmann von Advantage Event Projekte (AEP) aus Delmenhorst, der bereits mehr als 100 Länderspiele für den DBV organisiert hat. Dabei kooperiert er in Frankenthal mit dem TSV Eppstein und in Bad Hersfeld mit dem TV Hersfeld. Sobald die neuen Termine für die Begegnungen mit Schottland feststehen, werden diese u. a. auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de bekannt gegeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.