Friederike machte die A7 unbefahrbar

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Über 20 große Tannen kippten auf Laster und die Autobahn

Kirchheim. Auf der A7 zwischen Hersfeld-West und Kirchheim in Fahrtrichtung Süden hat sich Tief „Friederike“ am Nachmittag so richtig ausgetobt. Erst kippte eine Tanne genau vor einen vollbeladenen Sattelzug aus Spanien. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in die umgekippte Tanne. Der Fahrer eines nachfolgenden, unbeladenen Sattelzuges aus Karlsruhe rutschte trotz Vollbremsung in das Heck seines Vordermanns. Im selben Moment krachten weitere Tannen auf die Autobahn und die Sattelzüge. Die Fahrer konnten sich gerade noch auf dem Mittelstreifen in Sicherheit bringen.

Die Polizei sperrte die A7 in Richtung Süden für mehrere Stunden. Im Minutentakt kippten weitere Tannen um und krachten neben und auf die Sattelzüge. Überall abgebrochene Äste und dicke Baumstämme. Zeitgleich fielen in Kirchheim und auf der Autobahnmeisterei der Strom aus, da die umgekippten Bäume an mehreren Stellen die Stromleitungen zerschlugen. Erst gegen 16 Uhr wurde der Sturm weniger. Friederike schwächte ab und es kehrte langsam wieder Ruhe ein. Mit dem Aufräumen und Beseitigen der Sturmschäden werden Autobahnmeisterei und die Forstämter noch lange zu tun haben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

In Rotenburg wollte ein Kind nur ein Eis holen und landete deswegen im Krankenhaus
Vom Eiswagen mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Bildergalerie zum Großbrand

Die Feuerwehren aus Hessen mussten in Thüringen aushelfen
Bildergalerie zum Großbrand

Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bei einem Großbrand an der Grenze zu Hessen halfen Wehren in Thüringen aus
Hessische Feuerwehren helfen in Thüringen bei Großbrand

Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Andre Stenda, Bürgermeister von Hohenroda, war mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister für ein Fußball-Turnier in Russland
Bis ins Halbfinale: Hohenrodas Rathauschef spielte Fußballturnier in Russland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.