Bauarbeiten für das Therapiezentrum im Schilde-Park beginnen

V. .i.: Arno Seelen, Dirk Bodes, Max Bodes, Dr. Oliver Götte, Bürgermeister Thomas Fehling, Laura Seelen und Alex Bovel als Vertretung für Irina Bovel. Alle Personen, außer Fehling, bilden die Investorengruppe Schilde Park GbR und gelten als Teilinvestoren für das Projekt.	Foto: Kolb
+
V. .i.: Arno Seelen, Dirk Bodes, Max Bodes, Dr. Oliver Götte, Bürgermeister Thomas Fehling, Laura Seelen und Alex Bovel als Vertretung für Irina Bovel. Alle Personen, außer Fehling, bilden die Investorengruppe Schilde Park GbR und gelten als Teilinvestoren für das Projekt. Foto: Kolb

Nach dem Spatenstich am Freitag steht nun ein strammes Programm bevor, denn das Therapiezentrum soll schon Mitte 2017 fertig sein.

Bad Hersfeld. 200 Tonnen Stahl, 150 Kubikmeter Beton, 5 Millionen Euro und etliche Arbeitsstunden sollen bereits zum Sommer 2017 das fertige Therapiezentrum im Schilde-Park ermöglichen. "Wir haben ein sehr strammes Programm vor uns, aber es muss klappen", sagt Teilinvestor Arno Seelen. Im fertigen Gebäude mit 3.250 Quadratmeter Fläche sollen Arztpraxen, ein Kosmetikstudio sowie drei Wohnungen, beispielsweise für Angestellte, auf fünf Etagen Platz finden.

Erwartet werden rund 200 bis 300 Patienten am Tag. Diese können im naheliegenden Schilde-Parkhaus parken oder mit entsprechendem Nachweis auch einen der drei Behindertenparkplätze auf dem Gelände nutzen. "Es ist wichtig für die Stadt, so ein Zentrum aufzubauen", beteuert Bürgermeister Thomas Fehling.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Nach Bandscheibenvorfall keine Reha für Heike S. – Rentenversicherung sagt: „Sie war zu krank dafür“

Lispenhausen. Rückenschmerzen – und das jeden Tag. Damit musste Heike S. aus Lispenhausen kämpfen. Los ging es bei der 41-Jährigen im vergangene
Nach Bandscheibenvorfall keine Reha für Heike S. – Rentenversicherung sagt: „Sie war zu krank dafür“

Umfangreiche Bauarbeiten am Bahnhof Bebra

Bebra. Jahrelang gammelten die Gebäude und Bahnsteige am Bahnhof Bebra vor sich hin. Manche Bauwerke entwickelten sich regelrecht zu Schandflecken im
Umfangreiche Bauarbeiten am Bahnhof Bebra

Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Die männliche Person überquerte die B27, um zu seinem parkenden Auto auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen und wurde von dem BMW erfasst.
Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.