Der Baum, der keine Wünsche offen lässt

Wunschbaum-Aktion geht in die zweite Runde: Im Rotenburg-Center können ganz besondere Weihnachtswünsche erfüllt werden.

Rotenburg. „Mit kleinen Dingen große Freude bringen“, unter diesem Motto gibt es auch in diesem Jahr wieder einen „Wunschbaum“ im „Rotenburg-Center“ in Rotenburg an der Fulda. Initiiert wurde die Aktion von der Rotenburgerin Conny Haag-Lorenz. Sie stellt den Wunschbaum nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wieder in Zusammenarbeit mit Torben Schäfer, Geschäftsführer der Rotenburger Marketing- und Entwicklungsgesellschaft und Christian Lange, Inhaber des Edeka-Marktes im Rotenburg-Center, auf. Die Idee ist einfach und sympathisch: Menschen, die aus finanziellen Gründen oder weil sie alleine sind eher selten Geschenke bekommen, können sich auf Wunschzetteln Weihnachtsgeschenke wünschen, die an den Wunschbaum gehängt werden. Hier ist wirklich jeder herzlich dazu eingeladen, einen Wunsch abzugeben.

 Der Wunschzettel-Briefkasten und der Wunschbaum sind im Rotenburg-Center direkt am Eingang zu Edeka Lange zu finden. Menschen, die anderen eine Freude bereiten wollen, können sich die Wunschzettel direkt vom Baum abnehmen und den Wunsch erfüllen. „Auf dem Wunschzettel selbst sind außer dem Alter der wünschenden Person keine weiteren persönliche Daten vermerkt“, so Conny Haag-Lorenz.
Alles bleibe so anonym wie möglich, die Kontaktdaten zu den Empfängern verwahrt Haag-Lorenz bei sich. Die gekauften und am besten schon eingepackten Geschenke können direkt beim Team von Edeka Lange abgegeben werden. Weitere Abgabestellen für Wunschzettel und auch eingepackte Geschenke sind „Der Schuhladen“ im Steinweg und das Büro der MER in der Brückengasse. Im vergangenen Jahr wurden durch die „Wunschbaum“-Aktion bereits rund 130 Wünsche erfüllt. Viele davon für Bewohnerinnen und Bewohner des Kreisaltenzentrums.

Die Idee, dass die dortigen Bewohner auch Wünsche an den Baum hängen können, kam von Birgit Utermöhlen, Standesbeamtin der Stadt Rotenburg an der Fulda. Sie ist ehrenamtlich im Kreisaltenzentrum tätig, wodurch sie viele der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Geschichten kennt. „Viele Heimbewohner haben entweder keine Familie mehr oder die wohnt sehr weit weg“, so Utermöhlen. Bei der Geschenkübergabe im vergangenen Jahr hatten daher nicht wenige Bewohner und Bewohnerinnen Freudentränen in den Augen. Bettina Wolf, Leiterin des Kreisaltenheims bedankt sich bei allen Mitwirkenden, allen voran Conny Haag-Lorenz: „So viel Engagement, Zeitaufwand und logistische Leistung stecken in dieser Aktion. Man kann sich gar nicht genug bei allen dafür bedanken!“ Auch Christian Lange stimmt ihr zu: „Eine solche Aktion zeigt Nächstenliebe, die leider oft zu kurz kommt in der heutigen Zeit!“.
Conny Haag-Lorenz hat mittlerweile bereits rund 170 Wunschzettel am Baum aufgehängt, auch von den ansässigen Kindergärten. Falls auch Sie zum „Weihnachtsengel“ werden wollen, können Sie sich ab sofort einfach einen Wunschzettel vom Rotenburger „Wunschbaum“ im Rotenburg-Center nehmen. Mit Ihrem Geschenk unterstützen Sie nicht nur eine herzerwärmende Aktion sondern machen unmittelbar anderen Menschen eine große Freude.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Brand im Puff: "Liebesdame" und Freier von Feuerwehr gerettet

Niederaula: Vermutlich ist ein technischer Defekt die Ursache für den Brand.
Brand im Puff: "Liebesdame" und Freier von Feuerwehr gerettet

Klingendes Symbol: Gastsänger für Beethovens neunte Symphonie gesucht

Die Hersfelder Kantorei führt am Pfingstsonntag Beethovens Neunte Symphonie auf. Gastsänger können sich noch für den internationalen Chor anmelden.
Klingendes Symbol: Gastsänger für Beethovens neunte Symphonie gesucht

Stefan Pruschwitz wird neuer Chef der Stadtentwicklung Bebra

Der ehemalige kaufmännische Leiter der Bad Hersfelder Festspiele, Stefan Pruschwitz, wird neuer Geschäftsführer der Stadtentwicklung Bebra. Pruschwitz löst Stefan Knoche …
Stefan Pruschwitz wird neuer Chef der Stadtentwicklung Bebra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.