Bearbeitungsdauer von 3 Monaten: Deutschlands langsamstes Finanzamt ist in Bad Hersfeld

Die Steuererklärung ist für viele Waldhessen ein leidlichen ­Thema – auf eine Rückzahlung muss man im Schnitt nirgendwo in Deutschland so lange Warten wie in Bad Hersfeld. Foto: nh

Laut neuer Auswertung liegen die Waldhessen auf dem letzten Platz

Bad Hersfeld. Es ist jedes Jahr für die meisten Waldhessen ein leidliches Thema: Die Steuererklärung. Nach der Abgabe auf dem Finanzamt beginnt dann für viele das große Warten auf die mög­liche Rückerstattung. Und hier brauchen die Waldhessen besonders viel Geduld, denn: Laut einer Statis­tik des Portals „Lohnsteuer-kompakt” ist das ­Finanzamt Hersfeld-­Rotenburg mit der Ver­waltungs­stelle Bad Hersfeld das langsamste Amt ganz Deutschlands. Im Schnitt brauchen die Bad Hersfelder Angestellten 89,6 Tage Bearbeitungszeit – also fast drei Monate.

Das schnellste Finanzamt ­befand sich laut der Auswertung des Internet-Portals von 300.000 Steuererklärungen in Nordrhein-Westfalen. Hier brauchten die Mitar­beiter des Finanzamts in ­Wuppertal-­Barmen nur 34,3 Tage im Schnitt.

Der Bundesschnitt liegt 2018 bei ­einer Bearbeitungsdauer von 56,1 Tagen – und damit bei 0,7 Tagen mehr, als noch 2017. Damit ergab die Auswertung: Von Wartezeiten von einem Monat bis zu einem Vierteljahr ist alles möglich. Bei der Auswertung wurden insgesamt 513 Finanzämter berücksichtigt, an die jeweils 25 Steuererklärungen übermittelt wurden.

Mehr Zeit ab 2019

Ab diesem Jahr können sich auch die Waldhessen mehr Zeit lassen, um ihre Steuererklärung abzugeben.

War ­bisher der 31. Mai des Folgejahres der Stichtag, ist dieser nun deutschlandweit der 31. Juli. Wer sich professionelle Hilfe bei seiner Steuererklärung holt, der kann sich sogar bis Februar 2020 Zeit lassen.

EXTRA-INFO

Waldhessen. Die Bearbeitungs­zeit der Finanzämter im Jahr 2018 im Durchschnitt im Überblick. Hier liegt Hessen mit 63,9 Tagen auf dem vorletzten Platz. Lediglich in Niedersachen dauert es noch länger. Am schnellsten geht es mit 48,7 Tagen im Saarland, gefolgt von Berlin mit 48,9 Tagen. Die Bundeshauptstadt lag 2017 noch auf dem ersten Platz. Die Statistik von 2018 nun in der Übersicht:

– Saarland: 48,7 Tage

– Berlin: 48,9 Tage

– Hamburg: 49,8 Tage

– Nordrhein-Westfalen: 51,5 Tage

– Rheinland-Pfalz: 53,8 Tage

– Mecklenburg-Vorpommern: 54,8 Tage

– Sachsen-Anhalt: 55,5 Tage

– Sachsen: 56,3 Tage

– Baden-Württemberg: 56,6 Tage

– Brandenburg: 56,7 Tage

– Bayern: 57,4 Tage

– Schleswig-Holstein: 57,9 Tage

– Thüringen: 58,3 Tage

– Bremen: 59,9 Tage

– Hessen: 63,9 Tage

– Niedersachsen: 65,7 Tage

Quelle: Lohnsteuer-kompakt.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie Kino funktioniert: Hinter den Kulissen des Cineplex

So kommt der Blockbuster auf die große Leinwand.
Wie Kino funktioniert: Hinter den Kulissen des Cineplex

Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen

Bereits am Freitag kam es in Bebra zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Motoradfahrer leicht verletzt wurde.
Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen

"Welt der Fliesen"  Hausmesse in der Schilde-Halle

Die große Hausmesse ist heute von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet.
"Welt der Fliesen"  Hausmesse in der Schilde-Halle

LKW durchbrach Schutzplanke am A7 Parkplatz Ottersbach

Der Fahrer eines Silozug verlor auf der A 7 die Kontrolle über seinen LKW. Das Fahrzeug kam in Höhe des Parkplatzes nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte die …
LKW durchbrach Schutzplanke am A7 Parkplatz Ottersbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.