Bebra: Neues Kunstwerk erweitert Stadtgalerie

Bebra. An der Ecke der Nürnberger Straße zur Apothekenstraße in Bebra entsteht derzeit ein neues Objekt der Bebraer Stadtgalerie. Der nahezu fertig

Bebra. An der Ecke der Nürnberger Straße zur Apothekenstraße in Bebra entsteht derzeit ein neues Objekt der Bebraer Stadtgalerie. Der nahezu fertig gestellte Brunnen besteht aus zwei großen Glaskugeln und einer Skulptur aus Metall. Die Skulptur symbolisiert eine aufkeimende Pflanze mit Trieben unterschiedlicher Größe. Daran sind die Schriftzüge "Begegnen, verstehen und achten" angebracht.

Schülerinnen und Schüler der August-Wilhelm-Mende-Schule in Bebra haben dabei die Aufgabe übernommen, den das Kunstwerk abrundenden Betonring mit Steinen aus schwarzem Basalt zu verzieren. Hauptinitiatorin der Stadtgalerie ist Petra Dippel-Günther (Bildmitte), Vorsitzende des Vereins kulturzug bebra e.V. Gestaltender Künstler ist Peter Schäfer (zweiter von rechts).

Im Hintergrund ist ein weiterer Bestandteil der Bebraer Stadtgalerie zu sehen: Seit 1999 winken 194 Händepaare von Betonplatten von einer fast 70 Meter langen Mauer. "Sich die Hände reichen, um das Unbekannte, das Fremde des Anderen anzunehmen" steht als Motto über dieser Wandskulptur.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Allerdings dürfe der Ausbau in Rotenburg nicht zu lasten des Standorts Eschwege gehen.
Roth begrüßt Neuigkeiten zur Alheimer Kaserne

Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Endlich steht eine Nachnutzung für die Kaserne in Rotenburg fest.
Bundespolizei kommt in die Alheimer-Kaserne

Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Bei Wind und Wetter trafen sich die Ganzjahres-Fahrer auf dem Knüllköpfchen.
Freunde des MC Hexenschuss treffen sich im Knüll

Fetzige Einlagen und volle Ränge bei Sport & Show in Rotenburg

Fetzige Einlagen und volle Ränge bei Sport & Show in Rotenburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.