„Partner der Region“: Großprojekt des VR-Bankvereins in Bebra

1 von 15
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

Großprojekt in Bebra: Wohnstätte für beeinträchtigte Menschen entsteht mit dem VR-Bankverein als Bauherren

Bebra. Zur Grundstein­legung eines echten Groß­projekts hatte am Dienstag der VR-Bankverein zahlreiche Gäste nach Bebra eingeladen. Dort entsteht nämlich derzeit eine neue Wohnstätte für Menschen mit ­geistigen, körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen in der Friedrichstraße. „Mitten drin im Herzen Bebras“, wie ­Thomas Balk vom VR-Bankverein-Vorstand in seiner Begrüßungsrede erklärte.

Der VR-Bankverein ist Bauherr des Gebäudekomplexes, der im Oktober diesen ­Jahres an die Sozialen Förderstätten übergeben werden soll. Balk bezeichnete das Projekt als „herausragendes Bauprojekt, mit dem wir ­unseren Beitrag für alle ­Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns, leisten.“ Außerdem sei er froh, dass dieses Vorhaben, das bereits lang geplant wurde, nun Gestalt annimmt.

24 Apartments entstehen

Insgesamt sollen auf drei Stockwerken Wohnein­heiten mit eigenem Sanitärbereich für die Bewohner entstehen. Auf 1.500 Quadratmetern entstehen so 24 Einzelapartments – zudem wird es eine Gemeinschaftsküche, Aufenthaltsräume und ein Pflegebad geben. Der VR-Bankverein ­investiert in das Großprojekt rund 8,5 Millionen Euro.

Alfred Schüler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins Soziale Förderstätten, freute sich sehr über die Grundsteinlegung. „Unser Ziel ist es auch weiterhin den Bewohnern eine größtmög­liche Selbstständigkeit zu ­gewährleisten und somit auch aktiv deren Teilnahme am ­gesellschaftlichen Leben zu fördern.

„Gelebte Inklusion“

Landrat Dr. Michael Koch erklärte in seinem Grußwort, nicht in erster Linie als Landrat, sondern als Vorsitzender des Vereins Soziale Förderstätte zu sprechen. „Das tolle Projekt ist für mich gelebte ­Inklusion.“ Er bedankte sich daher, dass der VR-Bankverein diesen Weg nun gemeinsam mit den Sozialen Förderstätten gehe.

Und auch Bebras Bürger­meister Uwe Hassl freute sich, zu den zahlreichen ge­ladenen Gästen sprechen zu dürfen. „Es ist so, dass das ­gesamte Areal an der Fried­richstraße nun jahrzehntelang einen Dornröschenschlaf fristete und nun endlich aus dem Schattendasein befreit wird“, so Hassl und weiter: „Dieser Grundstein heute soll nicht der letzte sein, der gelegt wird.“ Damit verwies er auf zahlreiche weitere Projekte und erklärte auch, dass er den VR-Bankverein als „Partner für die gesamte Region“ sehe.

Grundsteinlegung geglückt

Im Anschluss an den ­offiziellen Teil, der im schön hergerichteten Festzelt stattfand, ging es für einen Teil der Gäste mit dem Shuttle zur Baustelle. Dort fand dann die offizielle Grundsteinlegung statt.

Dabei ist der Bau bereits in vollem Gange – das Erdgeschoss steht bereits im Rohbau. Damit auch die im warmen Zelt zurückgebliebenen nichts verpassten, gab es eine Live-Übertragung auf eine große Leinwand. Im Anschluss wurde bei gutem Essen noch gemeinsam der Nachmittag verbracht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es wird dreckig: Cross-Hindernis-Lauf in Hohenroda

Hell of the Brave: Der wohl extremste Lauf über Morast und Sumpf findet im Oktober in Hohenroda statt.
Es wird dreckig: Cross-Hindernis-Lauf in Hohenroda

Noch mehr Stars bei der Festspielen 2018

Die Ensembles der Festspiel-Stücke stehen jetzt fest
Noch mehr Stars bei der Festspielen 2018

Großes Jubiläum der VR-Immobilien & Service GmbH

Zehn Jahre Innovationen für die Zukunft.
Großes Jubiläum der VR-Immobilien & Service GmbH

Doppelsieg für Bebra: Biberstadt räumt bei Landeswettbewerb ab

Bebra und glücksgeschwister räumen bei der Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte 2018” ab
Doppelsieg für Bebra: Biberstadt räumt bei Landeswettbewerb ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.