Bedrohlicher Zwischenfall am Bahnhof in Bebra

Zwei junge Männer bedrohen in der Nähe des Bahnhofs in Bebra einen Mann. Einer der beiden zieht ein Messer und versucht den Davonrennenden zu Fall zu bringen.

Bebra – Am Samstag, 20. Oktober 2018, gegen 23.20 Uhr kam es am Bahnhof in Bebra zu einem bedrohlichen Zwischenfall.

Zu dem Zeitpunkt hielt sich ein 31-Jähriger Pole, der in einer Nachbargemeinde lebt, im Bereich des Bahnhofszugangs von der Bahnhofstraße her auf. Hier kamen zwei männliche Personen auf ihn zu und einer klappte demonstrativ ein Messer auf.

Mit dem Messer drohte er in Richtung des Geschädigten. Dieser drehte sich um und lief in Richtung Taxi-Stand. Der unbekannte Täter setzte nach und versuchte dem Weglaufenden die Beine wegzuziehen. Der Geschädigte kam glücklicherweise nicht zu Fall und rettete sich so.

Der Täter und sein Begleiter entfernten sich in unbekannte Richtung. Der Geschädigten konnte  den Täter mit dem Messer wie folgt beschreiben: 20 bis 25 Jahre alt, kräftige Statur, kurze, dunkle Haare, schwarze Jacke, sprach akzentfreies Deutsch. Den Begleiter beschrieb er wie folgt: Anfang 20, dunkle Hautfarbe, Brillenträger, bekleidet mit auffällig bunter Jacke mit weißen Ärmeln, Basecap Hinweise zur Tat oder dem Täter nimmt die Polizeistation Rotenburg, auch telefonisch unter der 06623-9370, entgegen.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sattelzug schob BMW 100 Meter über A7

Am gestrigen Mittwochnachmittag kam es zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim zu einem Verkehrsunfall.
Sattelzug schob BMW 100 Meter über A7

Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie für das Klinikum Bad Hersfeld

PD. Dr. med. Ralf Kraus löste zum Jahreswechsel PD Dr. Rüdiger Volkmann ab.
Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie für das Klinikum Bad Hersfeld

Neujahrsempfang der SPD Bad Hersfeld

 Themen waren unter anderem der Hessentag, die Digitalisierung und Ehrenamt im ländlichen Raum.
Neujahrsempfang der SPD Bad Hersfeld

Nachwuchs aufgepasst: Roth sucht junge Journalisten

Jetzt für den Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag bewerben
Nachwuchs aufgepasst: Roth sucht junge Journalisten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.