Raue Seemannslieder für den guten Zweck

1 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
2 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
3 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
4 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
5 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
6 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
7 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun
8 von 34
Benefizkonzert des Shantychors Unterhaun

Benefizkonzert des Shanty Chors Unterhaun unterstützte "Colin hilft Paul"

Wippershain. Zu einem Benefizkonzert lud am Sonntag­nachmittag der Shanty Chor Unterhaun in die Kirche Wippershain ein. Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Frank Gernart stachen die Seebären musikalisch mit zahlreichen bekannten Seemannsliedern und in Begleitung der Chorleiterin Irena Winter von der Nordsee, über die Sudaninsel Java bis zum Golf von Paria in See. Mit „Sonne über Sylt“ verlor der Chor ihr Herz, verspürten Heimweh und Sehnsucht bei „Mundharmonika Johnny“ und kehrten schließlich mit „Rolling Home“ sicher in den Hafen zurück. Für zarte Töne und bewegende Gefühle im rauhen Stimmenmeer sorgte der jüngste Matrose Nils Gernart als Solist mit seinem Lied „Kleine Möwe“.

Auf dem Höhepunkt ihrer Reise stieg der 12-jährige Colin Rimbach aus Ludwigsau-Ersrode mit seinen Badeenten an Bord. Colin unterstützt seit einigen Jahren den Deutschen Kinderhospizverein e.V., um das Leiden, das Sterben und den Tod von Kindern und Jugendlichen erträglicher zu machen. Hierzu verkaufte er bereits im Rahmen seiner Aktion „Colin hilft Paul“ 6.000 Enten die bislang Spendeneinnahmen von über 25.000 Euro erzielten. Für sein Engagement wurde er Mitte Februar in Kassel mit dem Kinderhospizpreis ausgezeichnet. Durch die zahlreichen bekannten Unterstützer wie den Wildecker Herzbuben, Adel Tawil, Chris de Burgh, Shkodran Mustafi und vielen mehr erfährt Colin eine immer größere Aufmerksamkeit für sein Handeln, dessen Erfolg ihn und seine sichtlich stolzen Eltern sehr glücklich machen.

Als Dankeschön und zur Erinnerung überreichte Colin dem kleinen Nils und dem Chor kleine gelbe Badeenten. „Stellen sie sich vor, wie diese Seebären mit den Entchen heute Abend in ihrer heißen Badewanne liegen“, scherzte Frank Gernart unter Applaus der sehr bewegten und begeisterten Zuhörer. Bei leckeren Spezialitäten aus der Region und maritimen Beigaben ließ man die Erlebnisse der großen Fahrt ausklingen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Super Lolls-Bilanz mit neuem Besucherrekord

530.000 Besucher kamen in diesem Jahr zum Lullusfest.
Super Lolls-Bilanz mit neuem Besucherrekord

Völlig fassungslos: Bad Hersfelder gewinnt das Lolls-Auto

Markus Müller räumt ab und gewinnt nagelneuen Škoda Fabia im Wert von über 20.000 Euro.
Völlig fassungslos: Bad Hersfelder gewinnt das Lolls-Auto

Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Traditionsgemäß las der Feuermeister zum Löschen des Lullusfeuers den Oberen die Leviten
Die Lollsrede 2018 von Feuermeister Klaus Otto

Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Es war ein Auftakt nach Maß und die Bad Hersfelder Hessentagsbeauftragte, Anke Hofmann, freut sich über die positive Resonanz
Hessentag-Auftakt nach Maß: Bereits 6.500 Tickets in drei Tagen verkauft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.