Berufliche Schulen Bebra sind MINT-Schule

Bebra. Als eine der ersten Beruflichen Schulen Hessens erhielten die Beruflichen Schulen Bebra das Prädikat "MINT"-freundliche Schule in He

Bebra. Als eine der ersten Beruflichen Schulen Hessens erhielten die Beruflichen Schulen Bebra das Prädikat "MINT"-freundliche Schule in Hessen. Für das überdurchschnittliche Engagement und die bisherigen Aktivitäten im Bereich der Förderung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wurde den Verantwortlichen der Bebraer Berufsschule im Rahmen einer Feierstunde im neuen Wissenschafts- und Kongresszentrum in Darmstadt, dem "darmstadtium", die Auszeichnung überreicht. Die Schule aus Bebra ist nun eine von fünfzehn Schulen in ganz Hessen, die diesen Titel führen dürfen. Dazu gehören bislang drei Berufliche Schulen.

"Mit der Auszeichnung wurden unsere bisherigen Aktivitäten um die Förderung der Schülerinnen und Schüler im Bereich von MINT anerkannt", erklärt Wolfgang Haas, der Schulleiter der Beruflichen Schulen Bebra. "Gleichzeitig ist sie ein Ansporn, das Interesse der Schülerinnen und Schüler weiter zu steigern.

"Der Schlüssel, mehr junge Menschen von MINT und für MINT-Berufe zu begeistern, alle schlummernden Potentiale zu wecken und Aufstiegschancen für Jugendliche gleich welcher Herkunft aufzuzeigen, liegt in den Schulen", lautet die Kernaussage der Initiative "MINT Zukunft schaffen". Ziel ist es ebenso, MINT-freundliche Schulen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Unternehmen erkennbar zu machen und die Anerkennung in der Wirtschaft zu fördern.

"Wir möchten "MINT-freundliche Schulen" für ihr außerordentliches Engagement auszeichnen", sagte Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative und ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, im Rahmen der Auszeichnungsfeier. Er betonte außerdem, dass MINT-freundliche Schulen ein weiterer, wichtiger Baustein sind, um langfristig MINT-Knowhow für den Standort Deutschland zu sichern – und damit unseren Wohlstand.

"Mit der Auszeichnung wurden die bisherigen Bemühungen der Beruflichen Schulen Bebra um eine Profilbildung in diesem Bereich anerkannt. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang unter anderem die Unterrichtskonzepte im Beruflichen Gymnasium und die damit verbundenen erfolgreichen Teilnahmen an verschiedenen Wettbewerben, wie zum Beispiel beim Hessen SolarCup in Kassel oder die verschiedenen Zusatzangebote, wie KFZ-Mechatronik und Robotik", erläuterten Heinrich Müller und Bianca Feyerabend als MINT-Ansprechpartner in den Beruflichen Schulen Bebra.

Positiv bewertet wurden außerdem die Kooperation mit der Blumensteinschule Obersuhl, in der die Schule auch Lernenden der Sekundarstufe I in den Werkstätten der Beruflichen Schulen Bebra praxisbezogene Zugänge zur Technik ermöglicht sowie die Kooperationsvereinbarungen mit der Universität Kassel, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Hochschule Rhein-Main über einen dualen Ausbildungsgang in Kombination mit einem Studium für die Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik.

Kontakt und weitere Informationen: mint@bs-bebra.de, www.bs-bebra.de

+++ Hintergrund +++

Die Initiative "MINT Zukunft schaffen" steht für alle Initiativen und Aktivitäten der Unternehmen und ihrer Partner, um vermehrt Fachkräfte mit Qualifikationen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu gewinnen. Die im Mai 2008 gegründete Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bietet den zahlreichen seit vielen Jahren erfolgreich wirkenden MINT-Einzelinitiativen eine gemeinsame Plattform, um Veränderungen in der MINT-Wahrnehmung in einer breiten Öffentlichkeit zu bewirken, junge Menschen für MINT zu begeistern und politischen Forderungen entscheidenden Nachdruck zu verleihen.

Im Rahmen der zahlreichen Aktivitäten besteht auch das Bestreben, Schulen hervorzuheben, die einen Schwerpunkt im MINT-Bereich legen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten. Schulen, die die Bedingungen eines einheitlichen, 14 Punkte umfassenden Standardkriterienkatalogs erfüllen und damit den MINT-Schwerpunkt nachweisen, werden als "MINT-freundliche Schulen" ausgezeichnet. Die MINT-freundlichen Schulen stehen unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Dies unterstreicht den Stellenwert der Auszeichnung.

Informationen zur Initative "MINT Zukunft schaffen" unter www.mintzukunftschaffen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Wo im Kreis Hersfeld-Rotenburg getestet wird

Eine Übersicht über die Teststellen im Landkreis
Wo im Kreis Hersfeld-Rotenburg getestet wird

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Petra Wetzel flüchtete mit einem Heißluftballon aus der DDR – der KA sprach mit ihr über die waghalsige Flucht
Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.