Bescherung im Elend: Waldhesse Udo Möller verteilte Geschenke an arme Kinder

Waldhessen/Afrika. Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Familie, sondern auch die Zeit, in der viele Menschen auch an die denken, denen es nicht so

Waldhessen/Afrika. Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Familie, sondern auch die Zeit, in der viele Menschen auch an die denken, denen es nicht so gut geht. So auch Udo Möller. Der Waldhesse hat den Heiligabend dort verbracht, wo bittere Armut an der Tagesordnung ist: In den Townships in Kapstadt, Südafrika. Dort, wo die Ärmsten der Armen wohnen, hat Möller zusammen mit Freunden Geschenke an die Kinder verteilt.

"Man kann sich gar nicht vorstellen, wie die Kinder dort leben", erklärt Möller. "Auf der einen Seite herrscht in Kapstadt Wohlstand, man sieht dicke Autos auf der Straße. Auf der anderen Seite, in den Townships, regiert bittere Armut", so Möller weiter. Schon öfter ist der Waldhesse in Südafrika gewesen. "Allerdings ist es mein erstes Mal zur Weihnachtszeit", meint er. Dort besucht er ein befreundetes Ehepaar, das vor zehn Jahren aus Heringen auf den schwarzen Kontinent ausgewandert ist.

"Meine Freunde betreiben eine Bäckerei und Brotfabrik in Afrika. Sie versuchen, den Menschen das ganze Jahr über zu helfen", erklärt Möller. In Kapstadts Townships stehen Drogenhandel, Morde und Vergewaltigung auf der Tagesordnung. Die Kinder leiden am Meisten unter den menschenunwürdigen Lebensbedingungen. "Deswegen war es für uns wichtig, gerade zu Weihnachten die Kinder mit einem Geschenk zu überraschen. Innerhalb von einer Viertelstunde waren 60 Kinder da, die sich unglaublich über die Stofftiere freuten, die wir verteilt haben", so Möller.

"Es war einfach bewegend, in die großen Augen der Kinder zu blicken und eine unglaubliche Dankbarkeit und Freude zu sehen." Gemeinsam sangen alle Weihnachtslieder, so wie es sich für den Heiligen Abend gehört. Udo Möller hat zusammen mit seinen Freunden Weihnachten in einen Teil der Welt gebracht, in den sich der Weihnachtsmann nur selten verirrt. "Es war ein unvergessliches Erlebnis für mich und für die Kinder mit Sicherheit auch", freut sich Udo Möller.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich in und um Bad Hersfeld am Telefon als Polizeibeamte ausgeben.
Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Balken eines Wohnhauses in Bad Hersfelder Stadtteil Kathus fingen durch technischen Defekt am Kamin Feuer.
Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Ein Unfall ereignete sich am Freitag zwischen Bad Hersfeld und Haunetal auf der B27.
Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Totalschaden nach Überholunfall

Ein 76-jähriger Mann versuchte, auf der B 324 einen Linienbus zu überholen. Dabei kam es zu einem Unfall kurz vor Bad Hersfeld.
Totalschaden nach Überholunfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.