Besinnliche Stunde mit Bundespolitik

Adcventsfeier der CDU Bad Hersfeld mit MdB Bernd SiebertBad Hersfeld. Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bad Hersfeld genossen eine besinnli

Adcventsfeier der CDU Bad Hersfeld mit MdB Bernd Siebert

Bad Hersfeld. Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bad Hersfeld genossen eine besinnliche Stunde im Advent. Ralf Neumeyer, CDUStandverbandsvorsitzender, bat die Mitglieder dringlich, den Kommunalwahlkampf im neuen Jahr aktiv mitzugestalten. Eine gute Grundlage fr den Stadtverband und die Ortsbeirte wird in diesem Zusammenhang auch die verjngte Mannschaft sein. Es gelte, eine brgerliche Mehrheit zu etablieren.

Sehr erfreut waren die Mitglieder ber den Besuch des Bundestagsabgeordneten Bernd Siebert. Seine Erfahrungen illustrierten deutlich die Unterschiede der (medialen) Wirklichkeit und der realen Arbeit in Berlin.

Ein SPD Bundeskanzler, der die Arbeitslosenzahlen auf 2,9 Millionen gedrckt htte, wre mit einem Heiligenschein versehen wurden, so Siebertmit einem Augenzwinkern. In Europa gbe es kein anderes Land, das derartig gute Wirtschaftszuwchse wie Deutschland zu verzeichnen htte.

Nach der Sommerpause sei es der Bundesregierung gelungen, fehlerfrei zu arbeiten. So wurden zukunftsweisende Endscheidungen fr Deutschland getroffen.

Eine der wichtigsten Entscheidung ist die der Bundeswehrreform mit der Aussetzung der Wehrpflicht. Damit einher gehe die Senkung der Zahl der Soldaten von 250.000 auf 185.000. Das fhre sicher zu einer Verringerung der Standorte. Er wies aber darauf hin, da hier regional zum Beispiel in den Standort Rotenburg 40 Millonen investiert wurden.

Das ist eine Gute Grundlage fr die weitere Existenz dieses Standortes. Weiterhin ist es von hchster Bedeutung, die wirtschaftliche Entwicklung positiv zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.