Betrunken am Steuer und Kind als Beifahrer 

Ein angetrunkener Mann verursacht einen Unfall, während sein Kind im Auto sitzt 

Kirchheim. Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, ereignete sich am Kirchheimer Dreieck ein Auffahrunfall bei dem der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, mindestens zwei Menschen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von rund 15000 Euro entstand.

Die die zuständige Polizeidirektion kritisiert am verhalten des Fahrers besonders den Umstand, dass der Unfallverursacher seine sieben Jahre alte Tochter mit an Bord hatte.

Gegen 0:10 Uhr befuhr ein 38 Jahre alter, aus Hamburg stammender Mann mit seinem Ford Focus Firmenwagen die A 7 in nördlicher Richtung. Am Kirchheimer Dreieck ist er dann ungebremst einem vor ihm fahrenden Pkw, besetzt mit vier Insassen, aufgefahren. In dem aus Dortmund stammenden Fahrzeug wurden zwei Insassen, die 52-jährige Fahrerin und 26 Jahre alter Beifahrer, leicht verletzt.

Mit einem Rettungswagen wurde sie dann zur ärztlichen Behandlung ins Klinikum nach Bad Hersfeld gefahren. Was zunächst nach einem "normalen" Auffahrunfall aussah entpuppte sich dann für die eingesetzten Beamtinnen der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld "wieder einmal zu einem nicht alltäglichen Fall", wie es in einer Mitteilung der Polizeidirektion heißt.

Im Zuge der Unfallaufnahme gab der 38 Jahre alte Hamburger an, dass er wohl während der Fahrt eingeschlafen sei. Bei ihm im Auto saß auf dem Beifahrersitz, in einem Kindersitz, seine 7 Jahre alte Tochter. Durch den Aufprall öffneten sich die Airbags des Ford Focus - Vater und Tochter wurden aber glücklicherweise nicht verletzt.

Beim Gespräch mit dem Unfallverursacher roch die Beamtin Alkohol in der Atemluft des 38 Jahre alten Hamburgers. Ein deshalb durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert, der die gesetzliche absolute Fahruntüchtigkeit von 1,1 Promille überschritt.

"Neben der Blutentnahme auf der Wache der Autobahnpolizei und der Sicherstellung seines beruflich benötigten Führerscheins, bleibt hoffentlich für den 38-Jährigen die Erkenntnis, wie unverantwortlich es ist, sich alkoholisiert ans Steuer eines Autos zu setzen, insbesondere wenn man sein Kind noch mit an Bord hat", erklärten die Beamten abschließend.

Rubriklistenbild: © Syda Productions - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

Gemeinsam läuft es sich besser: Ab dem 1. September geht es in die Vorbereitung.
Lullusfest: Vorbereitungsläufe starten

A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Auf der A7 bei Kirchheim wurde ein Lkw aus dem Verkehr gezogen, der leicht entzündliches Gefahrgut transportierte, das zu verrutschen drohte.
A7: 14.000 Liter entzündliches Gefahrgut auf unpassendem Lkw verrutscht

Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Gegen Mittag kam es gestern in Bebra zu einem Auffahrunfall. Am frühen Abend streifte ein Pkw noch einen anderen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
Bebra: Insgesamt 7.000 Euro Schaden bei Unfällen mit Pkw

Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Die Wiederaufnahme des Kult-Musicals begeistert einmal mehr die Besucher.
Festspiele: Hippie-Träume mit "Hair"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.