Bewohner verlieren durch Brand ihr Zuhause

Rund 80 Einsatzkräfte halfen, um das Feuer zu löschen und sich um die Bewohner zu kümmern. Dennoch entstand ein Sachschaden vo nrudn 200.000 Euro. Fotos: nh
+
Rund 80 Einsatzkräfte halfen, um das Feuer zu löschen und sich um die Bewohner zu kümmern. Dennoch entstand ein Sachschaden vo nrudn 200.000 Euro. Fotos: nh

Manuela Hanke und Heidi Steinmann, Freunde der Familie, haben ein Spendenkonto eingerichtet, um den Bewohnern zu helfen.

Malkomes. Ende Februar hat sich ein Feuer aus dem Kellerbereich eines Wohnhauses in Malkomes bis in den Dachstuhl  ausgebreitet. Nachdem zwei Männer die Hilferufe hörten, halfen sie den 66 und 68 Jahre alten Bewohnern sowie ihrem Hund aus dem Haus.

Während die Lebensretter unverletzt blieben, musste der 68-jährige übergangsweise in einer Spezialklinik untergebracht werden. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr zwar vom Übergreifen auf die naheliegende Scheune abgehalten werden, doch der Sachschaden beläuft sich auch so schon auf rund 200.000 Euro.

Manuela Hanke und Heidi Steinmann, Freunde der beiden, die ihr zuhause verloren haben, richteten nun ein Spendenkonto ein, um ihnen in dieser schwierigen Zeit zu helfen: Raiffeisenbank Werretal Landeck, IBAN: DE57532613420105719534 zugunsten Sabine und Peter Visscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf einen Blick

Neue 48-Seiten-Broschüre hilft bei allen Fragen rund um die Kreisverwaltung.
Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf einen Blick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.