Biberstadt sucht Sport-Coach

Foto: Archiv
+
Foto: Archiv

„Sport und Flüchtlinge“: Bebra macht mit und ist auf der suche nach einem geeigneten Sport-Coach

Bebra. "Die Stadt Bebra will sich am Programm "Sport und Flüchtlinge" des Hessischen Ministeriums des ­Inneren und für Sport beteiligen", so Friedhelm Eyert, Koordinator der Stadt Bebra in Flüchtlingsangelegenheiten. Das Programm "Sport und Flüchtlinge" unterstützt ­Städte und Gemeinden in ihrem Bestreben, Flüchtlinge möglichst schnell in der Gesellschaft des Gastlandes zu integrieren. "Sport verbindet Menschen unterschiedlichster Kulturen sofort. Sport ist international, Sport spricht ein und dieselbe Sprache", begründet Bebras Bürger-­meister Uwe Hassl das Bestreben seiner Verwaltung. Gerade auf die verbindende Funktion des Sportes zielt das Förderprogramm des Hessischen Ministerium des ­Inneren und für Sport ab. Wichtigster Akteur im Rahmen dieser Integrations-­aktivitäten soll ein soge-­nannter Sport-Coach sein. Seine Aufgabe ist es, eine "Scharnier-Funktion" zwischen Vereinen und Organisationen sowie den Flüchtlingen einzunehmen. Ziel des Sport-­Coaches ist es, Vereine für die Integrationsarbeit zu gewinnen sowie Flüchtlinge über die Sportangebote der Stadt Bebra zu informieren und sie auf ihrem Weg zum Sport und in die Vereine zu begleiten.

Das Anforderungsprofil des Förderprogramms ist eindeutig: "Sport-Coaches sind sportaffine Personen, die entweder in Sportvereinen tätig sind oder sich im Rahmen der Freiwilligenarbeit für Flüchtlinge engagieren. Sie kennen in der Regel viele örtliche ­Akteure. So können sie unkompliziert Kontakte zu den Flüchtlingen, der Asylbe-­treuung und den Sport-­vereinen vor Ort herstellen und die Geflüchteten – vor ­allem in der ersten Zeit – zu den Sportangeboten be-­gleiten", lauten die An-­forderungen der Sportjugend Hessen an einen Sport-Coach, wobei die Funktion selbstverständlich von ­Frauen und Männern ­gleichermaßen wahrge-­nommen werden kann.

Interessenten an dieser ­spannenden Aufgabe wenden sich bei der Stadt Bebra an Stadtjugendpfleger Uli Rathmann. Die Aufgabe wird ehrenamtlich ausgeübt. Es gibt nur eine Aufwandsentschädigung.

Kontakt: Stadtjugendpfleger Uli Rathmann, Rathausmarkt 1, 36179 Bebra, Zimmer 110, Tel.: 06622-501127, E-Mail: uli.rathmann@bebra.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

CDU: Gute Konzepte zur Stadtentwicklung sind gefragt

Schuldzuweisungen an Magistratsmitglieder seien nicht hinnehmbar.
CDU: Gute Konzepte zur Stadtentwicklung sind gefragt

Asphaltfertiger brannte in Lagerhalle

Die Feuerwehr konnte die Ausbreitung des Feuers verhindern
Asphaltfertiger brannte in Lagerhalle

Kleiderspenden bei der Caritas Bebra abgeben

Caritas Bebra nimmt Kleider, Schuhe und Spielzeug für Flüchtlinge an.
Kleiderspenden bei der Caritas Bebra abgeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.