Bildungszentrum Bau Osthessen informierte über das Bauhandwerk

+

Über 520 Schüler informierten sich bei den Informationswochen im Bildungszentrum Bau Osthessen in Bebra über Ausbildungsplätze in der Bauwirtschaft.

Bebra. In den letzten zwei Wochen hatten zahlreiche Schulklassen aus der Region wieder die Gelegenheit, sich  über Ausbildungsplätze in der Bauwirtschaft zu informieren. Bereits seit 2004 lädt das Bildungszentrum Bau Osthessen Bebra Schüler zu Informationswochen ein, um ihnen eine Ausbildung im Handwerksbereich näher zu bringen. "Wir wollen Schüler für den Handwerksberuf motivieren und Personalengpässen entgegenwirken", erklärt Handwerksobermeister Klaus Stöcker. Der Bau stehe auf der Berufswunschliste der Schüler nicht ganz oben, so Stöcker weiter.

Seit sieben Jahren werden die Informationswochen auch von der Agentur für Arbeit unterstützt, vor allem finanziell.  Gerade in der Sparte Bauhandwerk würde Nachwuchs gesucht, deshalb sollen Leute vermittelt werden. "Die Region soll nicht so viele Jugendliche verlieren", erklärt Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Über 520 Schüler haben in den letzten  Tagen die Bebraer Lehrbaustelle besucht. An verschiedenen Stationen des Rundparcours konnten sie sich im Straßenbau, Mauern, Fliesen, Holz sägen und anderen handwerklichen Tätigkeiten üben.

Auch Landrat Dr. Michael Koch war vor Ort, um sich ein paar Eindrücke zu holen. In den vergangenen Jahren haben bereits mehrere tausend Schüler an den Informationswochen teilgenommen. Die Resonanz sei sehr groß und darauf könne man stolz sein, so der Landrat und weiter: "Man muss nicht zwingend studieren und weggehen, um glücklich zu werden."Auch Bebras Bürgermeister Uwe Hassl ist ein großer Befürworter der Informationswochen  des Bildungszentrums Bau Osthessen: "Deutschland braucht auch Handwerksberufe, man kann nicht nur auf Akademiker bauen", so der Rathauschef. Jeder sei froh über Handwerker, die kompetent sind und hochwertig arbeiten.

Der große Vorteil der Informationswochen sei, dass man so auch Mädchen erreicht. Womöglich entdecken sie einen Handwerksberuf für sich, worauf sie zuvor niemals gekommen wären, so Hubert Lorenz, Geschäftsführer Finanzen der Kreishandwerkerschaft abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

22 neue Grundstücke: Friedewald erschließt Neubaugebiet

Bei Schneetreiben fand gestern der Spatenstich für ein zukünftiges Neubaugebiet in Friedewald statt.
22 neue Grundstücke: Friedewald erschließt Neubaugebiet

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Ende naht

Ronshausen. Am 6. Januar endet der 4. Krippenweg.
Ende naht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.