TSV Blankenheim hilft herzkranken Kindern und kooperiert mit Meise Stiftung

Die Mitglieder des TSV 1910 Blankenheim e.V. sind stolz: Mit Werbebanner und Spendendosen unterstützen sie die Meise-Stiftung, die sich um herzkranke Kinder kümmert. Foto: Buschky

Um sich für einen guten Zweck einzusetzen unterstützt der TSV Blankenheim ab sofort die Meise Stiftung.

Blankenheim. Der TSV 1910 Blankenheim e.V. geht mit gutem Beispiel voran: Er kooperiert ab sofort mit der Meise-Stiftung und hilft dadurch herzkranken Kindern aus aller Welt. Der Verein ist der einzige in der Region, der eine Stiftung für den guten Zweck unterstützt, und dient damit als Modellprojekt. Er ließ eine große Werbebande anfertigen, die bei allen Veranstaltungen des TSV und des Ortes Blankenheim aufgehangen wird. Außerdem soll ab sofort bei Heimspielen des TSV und anderen Veranstaltungen eine Spendendose aufgestellt und Motivpostkarten und Flyer an die Besucher verteilt werden. Außerdem gibt es für die Sportler des TSV neue Aufwärm-Shirts, die für die Meise-Stiftung werben.

„Wir freuen uns, wenn wir einen wohltätigen Zweck unterstützen können und die Hilfe für herzkranke Kinder ankurbeln können“, ist sich der Vorstand des TSV einig. Die Meise Stiftung hatte kürzlich erst ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie wurde 1993 von Heinz und Gudrun Meise ins Leben gerufen und wird bis heute von Jürgen Meise als Vertreter der Stifterfamilie geschäftsführend geleitet.

Der damalige Geschäftsführer des Herz- und Kreislaufzentrums in Rotenburg, Heinz Meise, musste täglich das Leiden von Patienten mit Herzkrankheiten mit ansehen – das war die Motivation für Heinz und Gudrun Meise, eine Stiftung für herzkranke Kinder zu gründen. Das Ehepaar Meise war der Meinung, dass Lebensrettende Maßnahmen jedem Menschen zugute kommen sollten – unabhängig von den persönlichen finanziellen Möglichkeiten.

Seit der Gründung konnte die Stiftung 240 Kinder mit Gesamtausgaben in Höhe von rund 1,67 Millionen Euro behandeln. Anfangs kamen die herzkranken Kinder überwiegend aus Osteuropa. Bis heute wurden erkrankte Kinder aus 45 verschiedenen Ländern behandelt. Alle Untersuchungen und Behandlungen wurden von Spezialisten in deutschen Herzzentren durchgeführt.

Die meisten Anfragen bekomme die Stiftung per Email, erklärt Vorstandvorsitzender Jürgen Meise. „Wir können leider nicht jedem helfen. Auch krebskranke Menschen fragen bei uns an. Aber wir kümmern uns ausschließlich um herzkranke Kinder“, so Meise weiter.

Besonders dankbar ist der TSV Blankenheim RM Automobile aus Ronshausen und dem Sport-fp-Shop Miguel Padilla, die die Kooperation ebenfalls unterstützen.

„Wir wollen mit unserer neuen Kooperation einen Beitrag für die Gesellschaft leisten und ein Zeichen setzen. Wir hoffen, dass wir ein gutes Beispiel sind und andere Vereine motivieren, ebenfalls einen Wohltätigen Zweck zu unterstützen“, erklärt TSV-Mitglied Karlheinz Mönch, der mit Jürgen Meise befreundet ist und dadurch die Idee der Kooperation mit der Meise-Stiftung ins Leben gerufen hat.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erster Schnee auf dem Eisenberg

Auf dem höchsten Berg im Knüllgebirge hat der Winter Einzug gehalten
Erster Schnee auf dem Eisenberg

Leihgroßeltern sind bereit zum Einsatz

Sieben Leihomas und ein Leihopa haben ihre Schulung absolviert
Leihgroßeltern sind bereit zum Einsatz

Bebra: Unbekannter streift Audi, kracht in VW Polo und flüchtet

Polizeistation Rotenburg meldet mehrere Unfälle und einen zerkratzten Skoda Citigo
Bebra: Unbekannter streift Audi, kracht in VW Polo und flüchtet

Klarteckst: Zoff statt Peace auf dem Campingplatz

Die Theatergruppe zeigt ihr neues Stück: "Ein Haschkeks macht noch keinen Sommer"
Klarteckst: Zoff statt Peace auf dem Campingplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.