Brand an einer Hackschnitzelheizung: Feuerwehrmann verhindert Schlimmeres

+
Plötzlicher Rauch aus einem Hackschnitzelbehälter, der zu einer Heizung gehört, rief einen aufmerksamen Feuerwehrmann auf den Plan.

Plötzlicher Rauch aus einem Hackschnitzelbehälter, der zu einer Heizung gehört, rief einen aufmerksamen Feuerwehrmann auf den Plan.

Rotenburg. Die Feuerwehr Rotenburg wurde zu einem Einsatz im Rotenburger Stadtteil Atzelrode „Wohnplatz Wüstefeld“ alarmiert. Ein aufmerksamer Feuerwehrkamerad hatte eine leichte Rauchentwicklung in einem Nachfüllbehälter für die Hackschnitzelheizung bemerkt und zusammen mit dem Besitzer des Hofes den Stadtbrandinspektor informiert.

Die Feuerwehr Rotenburg rückte daraufhin mit der Wärmebildkamera an und konnte den Brand unter der oberen Hackschnitzelschicht lokalisieren. Nach dem diese Schicht abgetragen wurde, kam es zur Flammenbildung.

Plötzlicher Rauch aus einem Hackschnitzelbehälter, der zu einer Heizung gehört, rief einen aufmerksamen Feuerwehrmann auf den Plan.

Durch die Besatzung des Hilfeleistungstanklöschfahrzeugs wurden die Flammen abgelöscht und der Behälter anschließend unter Atemschutz leer geräumt. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet, wie Tino Knierim-Prinz von der Feuerwehr Rotenburg mitteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großer Andrang zur Wappenparade

Noch vor der offiziellen Eröffnung versammelten sich die Rotenburger und Besucher auf dem Marktplatz, um der Wappenparade beizuwohnen.
Großer Andrang zur Wappenparade

Exhibitionist an zwei Schulen in Rotenburg – Zeugen gesucht

Ein 60 bis 65 Jahre alter Exhibitionist wurde an einer Rotenburger Schule bemerkt. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise.
Exhibitionist an zwei Schulen in Rotenburg – Zeugen gesucht

Frontal zusammen gestoßen

Drei leicht Verletzte kamen ins Krankenhaus nachdem zwei Fahrzeuge auf der L3069 frontal gegeneinander gefahren sind.
Frontal zusammen gestoßen

Gewaltig und gewalttätig: „Martin Luther – Der Anschlag“:

Dieter Wedel wirft in seinem festspiel-Stück ein neues Licht auf den Reformator
Gewaltig und gewalttätig: „Martin Luther – Der Anschlag“:

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.