Brand (Freie Wähler): „Salafisten, radikale Muslime – sofort abschieben!“

Bebra/Waldhessen. "Salafisten und radikale Muslime, die deutsche Polizisten mit Messern angreifen und verletzen, haben in Deutschland nichts verl

Bebra/Waldhessen. "Salafisten und radikale Muslime, die deutsche Polizisten mit Messern angreifen und verletzen, haben in Deutschland nichts verloren und gehören sofort in ihre Heimatländer abgeschoben", so der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Kreistagsfraktion und Stadtverordnete von Bebra, Jörg Brand, nachdem ein Salafist aus Sontra in Bonn auf drei Polizisten eingestochen und diese teilweise schwer verletzt hatte (der KA berichtete, HIER klicken).

"Was sind wir denn nur für ein Volk geworden, dass jeden extremistischen Muslim in der Welt integrieren will", fragt sich Brand.

Brand: "Eine Ausweisung nur in Einzelfällen zu prüfen und weiterhin die salafistischen Gruppen erst einmal zu beobachten, wie Herr Bundesinnenminister Friedrich es in Erwägung zieht, ist nichts anderes als eine weichgespülte politische Haltung innerhalb einer von ‘political Korektnes’ durchzogenen CDU/FDP- geführten Bundesregierung."

"Was die Menschen in unserem Land brauchen ist nicht die Verschiebung und somit Verschärfung von Problemen, sondern klare Entscheidungen von den politisch Verantwortlichen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen mit ihren Sorgen wieder ernst genommen werden. Wir dürfen nicht nur von einer wehrhaften Demokratie reden, sondern müssen sie auch durch unsere klaren Entscheidungen leben", so Jörg Brand.

Brand: "Ausländer oder Deutsche mit ausländischem Hintergrund, die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung nicht akzeptieren und die in unserem Land einen islamischen Gottesstaat errichten wollen, indem als Gesetz nur noch der Schrecken der Sharia gilt, also absolut kein Interesse an einer Integration, sondern an einer politisch-sozialen Unterwanderung zeigen, haben hier nichts mehr verloren."

In Deutschland gebe es derzeit schon Städte, in denen innerhalb bestimmter Stadtviertel der islamistischen Gruppen, die Sharia als Gesetz gelte. Und das auf dem Boden des Grundgesetzes. Es wird Zeit, dass hier endlich ein Riegel vorgeschoben wird.

Brand: "Den radikalen Salafisten und radikalen Muslimen, die eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, müssten diese entzogen bekommen und in ein islamisches Land abgeschoben werden. Da können sie dann ihren radikalreligiösen Neigungen nachgehen."

"Die meisten islamgläubigen Menschen, die in Deutschland leben sind nicht gewaltbereit und integrieren sich in unsere Gesellschaft. Ein Teil dieser Gesellschaft zu werden heißt aber auch, sich den Gesetzmäßigkeiten unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung unterzuordnen. Genau dies müssen wir Deutsche in anderen Ländern auch tun, wenn wir da leben wollten", so Jörg Brand abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt
Hersfeld-Rotenburg

Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Die männliche Person überquerte die B27, um zu seinem parkenden Auto auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen und wurde von dem BMW erfasst.
Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt
Bundespolizei kommt 2021 nach Rotenburg
Hersfeld-Rotenburg

Bundespolizei kommt 2021 nach Rotenburg

MdL Arnoldt und MdB Brand begrüßen „Zusage und konkrete Umsetzung“ des Innenministers
Bundespolizei kommt 2021 nach Rotenburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.