Breitband Nordhessen: Netz-Ausbau beginnt im Herbst

+

In Bad Hersfeld wurde heute der Vertrag über den Netz-ausbau unterzeichnet

Bad Hersfeld. Der Breitband-Ausbau in Nordhessen kann beginnen. Im Anschluss an die Ausschreibung hat die Breitband Nordhessen GmbH, ein Zusammenschluss der fünf Landkreise Nordhessens, den Auftrag zum Netzausbau an die Weigand Bau GmbH vergeben. Am Donnerstag wurde der Vertrag im Kreistagssitzungssaal Bad Hersfeld unterzeichnet.

Die Landräte der nordhessischen Kreise zeigten sich höchst zufrieden mit dem Ergebnis. Landrat Dr. Michael Koch (Hersfeld-Rotenburg) lobte die gute Zusammenarbeit in der Kooperation, auch über Parteigrenzen hinweg. "Schnelles Internet sehen wir als Teil der Daseinsvorsorge", erklärte er. Um die Attraktivität des ländlichen Raumes zu erhöhen, müsse der flächendeckende Ausbau der Infrastruktur in Angriff genommen werden. Dies könne man nicht dem Markt überlassen, wie Landrat Winfried Becker (Schwalm-Eder-Kreis) anmerkte: Die Telekom habe deutlich gemacht, dass sie nicht in den ländlichen Raum investieren werde. "Das zeigt, das unser Weg der richtige ist", bekräftigte er. Landrat Dr. Reinhard Kubat (Waldeck-Frankeberg) sagte, man habe frühzeitig erkannt, dass bei der Marktversorgung durch die großen Player die Dörfer außen vor bleiben würden und entsprechend gehandelt: "Ich bin stolz darauf, dass wir das gemeinsam gelöst haben." Auch einiges an Kritik und ungeduldigen Nachfragen habe man aushalten müssen. So war der urpsrünglich geplante Baubeginn im Frühjahr dieses Jahres leider nicht haltbar gewesen, wie Landrat Markus Reuß (Schwalm-Eder-Kreis) berichtete: Aufgrund des EU-Reglements sei es hier leider zu Verzögerungen gekommen. Umso glücklicher waren die Landräte, trotzdem knapp ein Jahr nach der Ausschreibung den Generalunternehmer für den Ausbau in ganz Nordhessen präsentieren zu können.

Die Weigand Bau GmbH ist ein Familienunternehmen aus dem unterfränkischen Bad Königshofen. Wie Geschäftsführer Marco Weigand ausführte, ist das Unternehmen spezialisiert auf den Kabelleitungsbau. Dabei arbeitet Weigand Bau mit modernsten Methoden wie etwa dem horizontalen Spülbohrverfahren, mit dem Kabel auch ohne Grabenaushub unter Hindernissen hindurch geführt werden können. Darüber hinaus erbringt das Unternehmen auch die Planungsleistungen, Vermessungen und führt die Genehmigungsverfahren durch. "Unser Unternehmen wird die geforderten Leistungen aus einer Hand erbringen können", so Weigand. Wenn es gewünscht werde, könne man natürlich auch Subunternehmer aus der Region mit hinzuziehen.

Noch stehen erst einmal umfangreiche Planungen an, doch Weigand ist zuversichtlich, dass im Herbst dieses Jahres mit dem Ausbau in allen fünf Landkreisen begonnen werden kann. 150 Kilometer Kabel sollen dann bis Jahresende verlegt werden – womit auch die ersten Kunden vor Ablauf des Jahres ans Netz angeschlossen werden können.Für die Folgejahre verspricht Weigand weitere 650 Kilometer pro Jahr – mindestens. 2018 sollen damit die Hälfte aller Haushalte in Nordhessen ans schnelle Netz angeschlossen sein, Ende 2019 soll der Ausbau abgeschlossen sein. Und Weigand versichert: "Mit uns gibt es keine Verzögerungen mehr."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

PKW-Fahrer aus Hohenroda kracht betrunken in Gegenverkehr und verletzt junge Frau

Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung hat die Polizei gegen einen PKW-Fahrer aus Hohenroda eingeleitet. Er krachte  betrunken und unkontrolliert in den …
PKW-Fahrer aus Hohenroda kracht betrunken in Gegenverkehr und verletzt junge Frau

Verkehrsunfallflucht in Bad Hersfeld: Polizei ermittelt Tatverdächtigen und sucht weitere Zeugen

Noch während der Unfallaufnahme konnte ein Tatverdächtiger ohne Führerschein, der seinen Pkw links neben der Geschädigte parkte, ermittelt werden. Am Pkw des Mannes …
Verkehrsunfallflucht in Bad Hersfeld: Polizei ermittelt Tatverdächtigen und sucht weitere Zeugen

Teuer ausgeparkt: Unfall mit 3.000 Euro Schaden vor Einkaufsmarkt

Zu einer Kollision auf dem Parkplatzgelände eines Einkaufsmarktes in Bad  Hersfeld kam es gestern Abend.
Teuer ausgeparkt: Unfall mit 3.000 Euro Schaden vor Einkaufsmarkt

Rote Ampel übersehen: Totalschaden an zwei PKW in Rotenburg

Ein geschätzter Gesamtschaden von 13.000 Euro und zwei zerstörte PKW ist die traurige Bilanz eines Unfalls in Rotenburg, wie die Polizei berichtet.
Rote Ampel übersehen: Totalschaden an zwei PKW in Rotenburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.