Nach Frontalzusammenstoß: Brennender Pkw auf B 27 bei Unterhaun

+

Folgenschwerer Unfall am Mittwochmorgen auf Bundesstraße zwischen Bad Hersfeld und Fulda  

Unterhaun - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr auf der B 27 zwischen Bad Hersfeld und Fulda am Abzweig Unterhaun. Wie die Polizei mitteilte, wollte die Fahrerin eines Smart, von Unterhaun kommend, auf die B 27 in Richtung Bad Hersfeld abbiegen und übersah dabei vermutlich einen vorfahrtberechtigten VW, der auf der B 27 von Bad Hersfeld in Richtung Fulda fuhr.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Smart über alle Fahrstreifen in einen Flutgraben. Der VW schleuderte ebenfalls nach links in den Flutgraben der Gegenfahrbahn und fing Feuer. 

Bei dem Unfall wurden die Fahrerin des Smart und der Fahrer des VW  verletzt und mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Die Feuerwehren aus Unterhaun, Oberhaun und Rotensee, die zum brennenden Pkw alarmiert wurden, löschten das brennende Fahrzeug ab, übergaben die Verletzten Personen dem Rettungsdienst und unterstützten die Polizei bei der  Verkehrsregelung.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 27 zeitweise voll gesperrt werden. Es kam nur zu geringen Behinderungen im einsetzenden Berufsverkehr. Uber die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, an beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.