Broschüre über die Kuppenrhön jetzt erhältlich

Die neue Informationsbroschüre dienst als ein Aushängeschild für die Region - 10.000 Exemplare wurden nun an die Kommunen verteilt.

Waldhessen. Insider wissen es: Die Nördliche Kuppenrhön hat viel zu bieten. Markante Berge wie der Dreienberg, der Landecker Berg oder der Soisberg, aber auch beschauliche Ortschaften, Burgruinen, Museen und Kirchen laden zum Besuch ein. Die Kommunen der Nördlichen Kuppenrhön Friedewald, Hohenroda, Philippsthal und Schenklengsfeld, haben sich zu einer Touristischen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen, um für ihre „Schätze“ zu werben und das touristische Angebot zu verbessern. Diese interkommunale Arbeit trägt Früchte. So entstanden zum Beispiel neue Rad- und Wanderwege in der Region. Auch die Zusammenarbeit mit dem UNESCO Biosphärenreservat Rhön wurde, nicht nur in Bezug auf Fragen des Naturschutzes, intensiviert. Bewährt haben sich die regelmäßigen Arbeitstreffen des Kuppenrhön-Forums, in dem neben den Bürgermeistern auch Touristiker, Wirtschaftsförderer, die lokale LEADER-Aktionsgruppe Hersfeld-Rotenburg, HessenForst, das Biosphärenreservat und der Verein Natur- und Lebensraum Rhön sowie Naturschutzverbände vertreten sind. Aus diesem Forum heraus entstand kürzlich die Idee einer neuen Informationsbroschüre „Die Nördliche Kuppenrhön – Sehenswerter Natur- und Kulturraum“. Rechtzeitig zum Hessentag in Bad Hersfeld wurde in einer gemeinsamen Aktion von Tourismusverantwortlichen, Christian Kunert von der Werbeagentur ekwdesign sowie Martin Kremer vom Biosphärenreservat Rhön die Texte erarbeitet. Hochkarätige Fotos lieferten Dr. Arnulf Müller und Christian Kunert. Kunert zeichnete auch für das Layout verantwortlich. Entstanden ist eine 36-seitige Broschüre im Din-A-4-Format, welche die Kuppenrhön als nördliches Tor zum Biosphärenreservat Rhön vorstellt. Anschaulich erläutert werden die Sehenswürdigkeiten der Kuppenrhön, wobei der jeweilige historische Bezug hergestellt wird. Raum gibt das Heft aber auch den Naturschätzen der Region. So werden die Schutzgebiete Dreienberg, Landecker, Soisberg sowie Schwärzelsberg – Langeberg – Grasburg vorgestellt. Auch auf die Ulster und das Grüne Band gehen die Autoren ein.

In einem kürzlich stattgefundenen Pressegespräch würdigten die Bürgermeister Dirk Noll (Friedewald), Andre Stenda (Hohenroda), Carl-Christoph Möller (Schenklengsfeld) und Ralf Orth (Philippsthal) die neue Informationsbroschüre als ein gutes Aushängeschild für die Region. Durchweg positiv fallen bislang die Rückmeldungen von Einheimischen und Gästen aus. Einvernehmlich loben die Bürgermeister die konstruktive Zusammenarbeit im Kuppenrhön-Forum. Ein besonderer Dank gilt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg sowie dem Biosphärenreservat und dem Verein Natur- und Lebensraum Rhön e. V., die die Finanzierung der Broschüre übernahmen. 10.000 Exemplare wurden gedruckt und liegen nun bei den Kommunen und beim Biosphärenreservat zur Verteilung bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"A Long Way Down": Eichhof-Stück mit Humor und Hintersinn

Das Eichhof-Stück begeistert mit Humor zu einem ernsten Thema - und tollen Darstellern.
"A Long Way Down": Eichhof-Stück mit Humor und Hintersinn

Mit Volldampf zum Kult-Status: Festival im Bebraer Lokschuppen begeisterte die Besucher - mit Bildergalerie

Eine großer Bildergalerie zum Volldampf-Festival im Bebraer Lokschuppen
Mit Volldampf zum Kult-Status: Festival im Bebraer Lokschuppen begeisterte die Besucher - mit Bildergalerie

Harte Abrechnung: „Brief an den Vater“ bewegte die Zuhörer

Rezitator Christian Nickel las Franz Kafkas "Brief an den Vater, Intendant Joern Hinkel begleitete im Kapitelsaal am Klavier.
Harte Abrechnung: „Brief an den Vater“ bewegte die Zuhörer

Hersfeldpreise für Katharine Mehrling und Günther Alt

Hersfeldpreise für Katharine Mehrling und Günther Alt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.