Bauarbeiten an Brücke in Schulstraße

+
Bis Juni ist durch einen Neubau der Brücke mit Einschränkungen zu rechnen.

Die Brücke im Bad Hersfelder Stadtteil Asbach muss einem Neubau weichen. Durch eine Vollsperrung ist mit Einschränkungen bis Juni zu rechnen.

Bad Hersfeld. Die Straßenbrücke über dem Asbach im Bereich der Schulstraße im Stadtteil Asbach ist baulich abgängig und muss durch einen Neubau ersetzt werden. Diese Bauarbeiten können leider nur unter Vollsperrung der Schulstraße ausgeführt werden.

Im Zuge der Bauarbeiten ist es erforderlich, die vorhandenen Versorgungsleitungen der Stadtwerke Bad Hersfeld zu verlegen. Des Weiteren muss eine neue Trafostation errichtet werden. Mit diesen Bauarbeiten wird am 20. März begonnen. Der Abschluss dieser vorbereitenden Maßnahmen ist bis zum 7. April geplant. Anschließend beginnt die Baufirma Giebel, Eiterfeld, mit dem Abbruch des alten Brückenbauwerkes. Die neue Brücke wird aus Fertigelementen hergestellt. Diese Bauweise ermöglicht eine kürzere Bauzeit und mindert dadurch die Beeinträch­tigung­en der Anlieger. Die gesamte Baumaßnahme soll bis Juni 2017 abgeschlossen werden. Für den Zeitraum vom 20. März bis zum Juni 2017 wird die Schulstraße im Stadtteil Asbach voll gesperrt. Hiermit sind leider unvermeidbare Komforteinschränkungen für die Bewohner der Schulstraße verbunden, für die die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Bad Hersfeld GmbH um Verständnis bitten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Viermal Luther zum Festspiel-Start

Die Besetzung für das große Luther-Stück ist jetzt bekannt - mit dabei: Hersfeld-Preisträger Christian Nickel.
Viermal Luther zum Festspiel-Start

Polizei stoppt litauischen Lkw mit 16.000 Kilo Torf beladen

Ein Kontrollteam der Polizei Bad Hersfeld zog gestern einen Lkw aus Litauen aus dem Verkehr.
Polizei stoppt litauischen Lkw mit 16.000 Kilo Torf beladen

Neue Einstiegsmöglichkeiten in Ludwigsau und Niederaula

Der NVV richtet gemeinsam mit dem Landkreis und Kommunen mehr Bushaltestellen in Ludwigsau und Niederaula ein.
Neue Einstiegsmöglichkeiten in Ludwigsau und Niederaula

Leserbrief: Jugendhilfe soll in Rotenburg bleiben

UBR-Fraktionsvorsitzender Hartmut Grünewald sieht nichts Bürgernahes in der Verlegung der Jugendhilfeeinrichtungen von Rotenburg und Bebra nach Bad Hersfeld.
Leserbrief: Jugendhilfe soll in Rotenburg bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.