Säureanschlag an Schenklengsfelder Gesamtschule geht glimpflich aus - Täter vermutlich Schüler

Die Schule wurde komplett geräumt. Foto: TVnews-Hessen.de

Die komplette Schenklengsfelder Gesamtschule wurde am Mittwochmorgen evakuiert - 30 Schüler, Lehrer und der Hausmeister klagten über leichte Reizungen der Atemwege und wurden vor Ort behandelt

Folgemeldung von TVnews-Hessen.de (von 13.13 Uhr): Am Mittwochmorgen musste in Schenklengsfeld die Gesamtschule wegen eines Buttersäureanschlages evakuiert werden. Wie der Schulleiter der Gesamtschule berichtete, haben sich gegen 08.30 Uhr bei ihm Schüler der Schule gemeldet, die sich über einen ätzenden Gestank in dem unteren Schulgebäude beklagten.

Nach kurzer Recherche stellte der Schulleiter, ein ehemaliger Chemielehrer, selbst den Geruch fest und löste die Alarmkette zur Räumung der Schule aus. Ein Fleck an einer Flurwand und Glasscherben am Boden deuteten darauf hin, das es sich möglicherweise um Buttersäure handeln würde, was bei zu intensiver Einatmung zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Die meisten Schüler waren beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Schenklengsfeld und Umgebung, sowie dem GABC- Zug aus Bad Hersfeld bereits entweder auf dem Schulhof, oder sammelten sich in der Aula der Schule. Rettungswagen aus dem gesamten Landkreis wurden zusammen gezogen und ein Krisenstab gebildet. Nach ersten Untersuchungen dann die Entwarnung.

Von 100 Schülerinnen und Schülern klagten ca. 30 über Übelkeit und Atemreitzungen. Die Schüler wurden von Notärzten und Rettungsassistenten vorsorglich untersucht und vor Ort entlassen. Die Kriminalpolizei aus Bad Hersfeld hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Der Sachschaden kann zur Stunde noch nicht beziffert werden, dürfte jedoch durch den riesigen Einsatzaufwand nicht unbedeutend sein. Die Feuerwehr führte Messungen durch, sperrte einen Teilbereich der Schule, der jedoch nach gründlicher Belüftung wieder in Betrieb genommen werden kann.

Folgemeldung (von 12.45 Uhr): Wir haben neue Informationen von TVnews-Hessen.de erhalten. So habe Schulleiter Oskar Ruhl angegeben, dass den Schülern heute morgen, 8.30 Uhr, ein komischer Geruch auffiel. Sie entdeckten in einem Flur einen seltsamen Fleck. Schulleiter Ruhl stellte fest, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Buttersäure handelte.

Daraufhin wurde die Gesamtschule evakuiert. Neben Krankenwagen und Polizei war auch die Feuerwehr vor Ort - mit einem speziellen Messgerät. 30 Schüler waren direkt betroffen und wurden in der gegenüberliegenden Sportaula versorgt. Keiner der Schüler musste jedoch ins Krankenhaus. Heute wird kein Unterricht mehr stattfinden, morgen wird die Schule jedoch vermutlich wieder öffnen.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwar müssen erst weitere Ermittlungen angestellt werden, jedoch wird davon ausgegangen das es sich beim Täter um einen Schüler handelt.

Folgemeldung (von 11.59 Uhr):Der Landkreis äußerte sich eben über die Kreisanzeiger-Facebook-Seite wie folgt: "In einem Flur wurde eine Substanz an die Wand geschmiert. Zeugen berichten von einem beißenden Geruch. 27 Schüler, Lehrer und der Hausmeister klagen über leichte Reizungen der Atemwege. Sie werden in der Turnhalle untersucht und versorgt. Die 350 nicht betroffenen Schüler verlassen die Schule jetzt sicher nach Hause."

Folgemeldung (von 11.55 Uhr):Rund 25 Personen sind laut neuen Informationen betroffen. Neben Schülern werden auch Hausmeister und Lehrer in der Turnhalle erstversorgt.

Erstmeldung (von 11.30 Uhr):Die komplette Gesamtschule in Schenklengsfeld wurde heute evakuiert. Grund soll ein Anschlag mit Buttersäure sein. Krankenwagen und Polizei ist aktuell vor Ort, mehrere Kinder sind betroffen.

Laut ersten Informationen soll ein Schüler die Säure verteilt haben. Durch die Lüftung haben sich die Dämpfe dann im gesamten Gebäude verteilt. Die Kollegen von TVnews-Hessen.de sind vor Ort und berichten aktuell für uns.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erfolgreiche zweite Aufführung des Jugendtheaterstückes "Wir" Wer denn sonst?"

Im "wortreich" in Bad Hersfeld fand am Abend die zweite Vorstellung des Projekts "Künste öffnen Welten" statt. Wieder gab es viel Beifall für die jungen Darsteller.
Erfolgreiche zweite Aufführung des Jugendtheaterstückes "Wir" Wer denn sonst?"

CDU will alle Steuerzahler entlasten

Jens Spahn aus Berlin besuchte die CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) in Bad Hersfeld.
CDU will alle Steuerzahler entlasten

Im Spielefieber! Spielenachmittage in Rotenburg und Bad Hersfeld

Am 9. und 10. September finden Familienspielenachmittage statt, bei denen man sich an zahlreichen Gesellschaftsspielen probieren kann.
Im Spielefieber! Spielenachmittage in Rotenburg und Bad Hersfeld

Strandkorbgeplauder: Helen Schneiders ganz persönliche Erinnerungen

Im Strandkorb erzählt Helen Schneider von ihrem neuen Musikprogramm
Strandkorbgeplauder: Helen Schneiders ganz persönliche Erinnerungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.